Zuverlässige Wärmeversorgung für das Fernwärmenetz in Irdning ist sichergestellt

Mit einem Heizkondensator verfügt die steirische Gemeinde Irdning über Fernwärme, unabhängig von der Stromproduktion im Heizwerk.

Foto: Stefan Ritzer’s VD GmbH (frei)
Der Heizkondensator versorgt rund 300 Haushalte im steirischen Irdning mit Wärme. Das gesamte Projekt, von der Planung bis zur Inbetriebnahme der Anlage, wurde von Stefan Ritzer’s VD GmbH betreut und gefertigt.

Foto: Stefan Ritzer’s VD GmbH (frei)

Die Stefan Ritzer’s VD GmbH im Salzburger Lungau hat für das Fernwärmenetz im steirischen Irdning einen Heizkondensator gefertigt. Der stellt sicher, dass rund 300 Haushalte zuverlässig mit Wärme versorgt werden, unabhängig von der Stromproduktion im Heizwerk.

Mauterndorf, 9. Juni 2021 – „Wir haben den Heizkondensator für das Biomasseheizwerk in Stainach aus einer Hand fix fertig geliefert. Dieses versorgt die Fernwärme Irdning. Damit steht rund 300 Haushalten garantierte Wärme zur Verfügung“, sagt Stefan Ritzer, Geschäftsführer der Stefan Ritzer’s VD GmbH. Der Heizkondensator wird mit Sattdampf von der BioEnergie Stainach GmbH & Co KG beliefert und versorgt so über das Fernwärmenetz rund 300 Haushalte in Irdning mit Wärme.

Heißwasser für wohliges Wohnklima
Der Heizkondensator liefert eine Leistung von 4.500 kW, mit der er Heißwasser erzeugt, das dem Fernwärmenetz von Irdning zur Verfügung steht. Zu diesem Zweck werden zwei Kilogramm Sattdampf pro Sekunde aus der Niederdruckschiene im Heizwerk Stainach entnommen und dem Heizkondensator zugeführt. So gelingt die Versorgung mit Fernwärme, unabhängig von der Stromproduktion im Heizwerk. „Das bedeutet, dass die Wärme zuverlässig für die Bevölkerung verfügbar ist“, erzählt Stefan Ritzer.

Hohe Leistungsdichte mit speziellen Anforderungen
Die Anlage setzt die 4.500 kW Leistung bei einem Eigengewicht von nur 4.900 kg um. Diese enorme Leistungsdichte erfordert besonders hohe Drücke und Temperaturen. „Der Kondensator muss 16 Bar Druck und 350 °C Temperatur aushalten. Aus diesem Grund war eine Entwurfsprüfung absolut notwendig“, erläutert Stefan Ritzer. Und auch eine Abnahme durch den TÜV war obligatorisch. Beide Prüfungen verliefen einwandfrei und das Projekt konnte umgesetzt werden. Die Stefan Ritzer’s VD GmbH lieferte alles aus einer Hand und wickelte das gesamte Projekt ab.

Umfassende Projektbetreuung
Das Unternehmen lieferte die verfahrenstechnische Auslegung des Prozesses und die Bemessung der Anlagenkomponenten. Ein Sicherheitskonzept wurde ausgearbeitet und eine komplette Projekt-Dokumentation angelegt. Im Werk wurden der Heizkondensator und die dafür nötigen Rohrleitungen gefertigt. Im Anschluss wurden sämtliche Komponenten vor Ort montiert. „Am Ende haben wir noch die Abnahme durch den TÜV betreut und die Anlage in Betrieb genommen. Wir begleiten Projekte von der Planung bis zur Inbetriebnahme und stehen dem Auftraggeber während des gesamten Prozesses zur Seite. Bei etwaigen Fragen haben wir sämtliche Unterlagen jederzeit zur Hand und können umgehend reagieren. Topgeschulte Mitarbeiter stehen während der gesamten Projektdauer zur Verfügung“, sagt Stefan Ritzer.

Corporate Data
Die Stefan Ritzer’s VD GmbH ist ein Metalltechnikunternehmen mit Sitz in Mauterndorf, Salzburg. Der Schwerpunkt des Unternehmens bei der Produktion liegt in der Blechverarbeitung. Planung, Zuschneiden, Verschweißen und Oberflächenbehandlung wie Beizen oder Lackieren zählen ebenfalls zum Portfolio. Ein Hauptaugenmerk der Salzburger Firma liegt bei umweltschonenden Verfahren und emissionsfreien Anlagen. Das Unternehmen wurde 1989 gegründet und ist seit 2009 Mitglied von Netzwerk Metall. Derzeit beschäftigt Stefan Ritzer rund 40 Mitarbeiter in den verschiedenen Bereichen der Metalltechnik.

Mehr Informationen: www.stefanritzer.com