Umfassende Spielplatz-Umzäunung sichert Schüler im dritten Wiener Gemeindebezirk

Jergitsch Gitter sorgt für Sicherheit: Die Schüler des Schulzentrums FIDS spielen ab sofort auf einem Spielplatz mit Dachabschluss.

Foto: Jergitsch Gitter (frei)
Die außergewöhnliche Form der Spielplatz-Einzäunung für das FIDS Schulzentrum am Pauluspatz in 1030 Wien war für Jergitsch Gitter die erste Einzäunung mit Dachabschluss.

Foto: Jergitsch Gitter (frei)

Die Einzäunung eines Spielplatzes für das Schulzentrum FIDS am Paulusplatz in 1030 Wien fällt vor allem durch seine Form auf: Jergitsch Gitter hat den Zaun als kleines Haus errichtet und sorgt damit für noch mehr Sicherheit der spielenden Schüler. Der Spielplatz ist auf allen Seiten – auch nach oben hin – abgesichert. Gleichzeitig vermindert eine Körperschallisolierung Lärm. „Eine wichtige Komponente des Zusammenlebens im urbanen Raum“, sagt Michael Choc, Geschäftsführer von Jergitsch Gitter.

Wien, 14. Oktober 2019 – „Wir haben sehr viel Erfahrung im Zaunbau. Vor allem auch im urbanen Bereich. Das Projekt für das Schulzentrum FIDS war aber aufgrund der Form etwas ganz Besonderes“, sagt Michael Choc, Geschäftsführer von Jergitsch Gitter in Wien Favoriten. Die Einzäunung der Spielplatzfläche am Paulusplatz im dritten Wiener Gemeindebezirk erfolgte im Auftrag der Wiener Stadtgärten (MA 42). Die Machart in Hausform macht die Spielplatzumzäunung nicht nur optisch attraktiv, sondern erhöht auch die Sicherheit der Schüler sowie von Passanten und Fahrzeugen.

Ein nicht alltägliches „Spielhaus“
Der Pavillon bei der Schule am Paulusplatz bietet vor allem mit der Überdachung umfassenden Schutz beim Spielen. Gleichzeitig wird mit der Konstruktion vermieden, dass Bälle auf Gehweg oder Fahrbahn gelangen. „Der Dachabschluss war eine Herausforderung. Wir haben schon zahlreiche Spielplätze in Wien mit Einzäunungen versehen, aber das ist unsere erste Arbeit mit Dach“, sagt Choc. Um diese Lösung zu montieren, waren sechs Mitarbeiter vier Wochen lang beschäftigt. Auf der Baustelle kamen ein Teleskopstapler sowie eine Hebebühne zum Einsatz. Die endgültige Hausform erhielt als Dachabschluss ein Netz, das auch hochfliegende Bälle zurückhält. Der Zaun für den Spielplatz besteht aus Doppelstabmatten-Elementen. Darüber hinaus ist er körperschallisoliert. Dadurch wird die Lärmbelästigung durch abprallende Bälle minimiert. „Es ist wichtig, im urbanen Bereich ein harmonisches Miteinander zu schaffen. Wo Kinder spielen und toben, entsteht Lärm. Mit unseren körperschallisolierten Zäunen können wir diese Lärmentwicklung wesentlich einschränken. Das spart Nerven und Diskussionen“, weiß Choc.

Freiraum für Schulkinder
Das FIDS Schulzentrum am Paulusplatz beherbergt 23 Klassen, in denen nach dem Lehrplan der Schule für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf unterrichtet wird. „Ich freue mich, dass wir mit dieser Konstruktion den Kindern einen sicheren Raum zum Spielen und Toben schaffen konnten. Außerdem ist der Spielpavillon ein Blickfang und hebt sich von den üblichen Spielplatzumzäunungen in der Stadt ab“ freut sich Michael Choc.

Corporate Data
Die Jergitsch – Gitter und Eisenkonstruktionen Ges.m.b.H. ist ein familiengeführtes Metalltechnikunternehmen in Wien. Die Geschäftsführung liegt bei den Geschwistern Michael und Petra Choc. Die nächste Generation der Familie ist bereits im Unternehmen tätig. Jergitsch Gitter hat seine Wurzeln im 16. Jahrhundert. Heute sichert und schützt Jergitsch Gitter Immobilien mit hochwertigen Lösungen für Autoparksysteme, Automatisierung von Tor-, Tür- und Schrankenanlagen, Brandschutztoren und -türen, Einfriedungen, Sicherheitsanlagen, Zutrittskontrollen, Eisenkonstruktionen, Service und Wartung. Das Angebot inkludiert Beratung, Planung, Konzeption und Sonderanfertigungen in der eigenen Schlosserei. Jergitsch Gitter beschäftigt derzeit rund 45 qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 ein operatives Geschäftsergebnis von 5,4 Millionen Euro.

Mehr Informationen unter: www.jergitsch.at