Spezialist für den Bau von Ballkäfigen realisiert auch 2021 wieder Projekte in Wien

Jergitsch Gitter hat mit seiner Expertise die Ausschreibung für den Bau von Ballkäfigen für das Jahr 2021 gewonnen.

Foto: Jergitsch Gitter (frei)
Jergitsch Gitter realisiert seit Jahren Ballfangkäfige für das Wiener Stadtgebiet und hat die Ausschreibung der MA 42 (Wiener Stadtgärten) für das Jahr 2021 gewonnen.

Foto: Jergitsch Gitter (frei)

Die jährliche Ausschreibung der MA 42 (Wiener Stadtgärten) ging an das Unternehmen Jergitsch Gitter aus Wien. Der Betrieb hat jahrelange Erfahrung mit der Errichtung von Ballkäfigen in der Stadt. Aktuell realisiert Jergitsch Gitter im Ottakringer Bad für die MA 44 (Bäder der Stadt Wien) Innen- und Außenzaun, Ballfangkäfige für Fußball- und Umzäunungen für Volleyballplätze.

Wien, 9. Dezember 2020 – „Wir sind seit Jahren der professionelle Partner für die Errichtung von Umzäunungen und Ballfangkäfigen in Wien. Dabei arbeiten wir für verschiedene Magistrate, errichten Anlagen in Gärten, Wohnhausanlagen oder auf Schulgeländen“, erklärt Michael Choc, Geschäftsführer von Jergitsch Gitter. Die diesjährige Ausschreibung der MA 42 (Wiener Stadtgärten) zur Errichtung von Ballfangkäfigen im öffentlichen Raum erging an das Unternehmen aus dem 10. Wiener Gemeindebezirk. Bereits zum wiederholten Mal konnte sich Jergitsch Gitter behaupten.

Sicherheit und Akzeptanz
Ballspielen im urbanen Raum ist eine Herausforderung an die Sicherheit und Akzeptanz der Anrainer. Ballfangkäfige schaffen im innerstädtischen Bereich Freizeitinseln, innerhalb derer Kinder und Jugendliche ihrem Bewegungsdrang gefahrlos nachkommen können. Gleichzeit schützen die Käfige umliegende Areale vor fehlgeleiteten Bällen. „In der Stadt kann ein Fehlschuss schnell zu einer zerbrochenen Fensterscheibe, einem kaputten Auto oder einem verletzten Passanten führen. Unsere Ballfangkäfige sind so konzipiert, dass es quasi unmöglich ist, einen Ball über das Spielgelände hinaus zu schießen. Zudem haben wir spezielle Zäune entwickelt, die in der Lage sind, Lärm zu schlucken, der beim Abprall der Bälle entsteht“, erklärt Choc. Die Käfige tragen zur allgemeinen Sicherheit und zum friedlichen Miteinander in der Nachbarschaft bei.

Großprojekt in Ottakring
Aktuell realisiert Jergitsch Gitter einen Großauftrag der MA 44 (Bäder der Stadt Wien) im Ottakringer Bad. „Das Projekt ist in zwei Etappen aufgeteilt. Noch heuer wird im inneren Bereich des Bades ein Zaun mit 240 Laufmetern errichtet. Außerdem montieren wir dieses Jahr noch zwei Fußballkäfige. Sie bestehen aus zwei Reihen Doppelstabmatten mit einer Höhe von 2,40 Metern. Die Gesamthöhe beträgt fünf Meter. Drei Volleyballplätze werden von uns mit einem fünf Meter hohen Zaun abgesichert“, erklärt Choc. Nächstes Jahr folgt ein Außenzaun. Dazu wird der alte Maschengitterzaun entfernt und durch mehr als 200 Laufmeter Doppelstabmattenzaun ersetzt. Zusätzlich werden noch ein zweiflügeliges Tor und ein Schiebetor montiert. „Es ist ein umfangreiches Projekt. Wir arbeiten mit vier Mann bei jedem Wetter auf der Baustelle, damit alles im März 2021 fertig ist“, sagt Choc.

Corporate Data
Die Jergitsch – Gitter und Eisenkonstruktionen Ges.m.b.H. ist ein familiengeführtes Metalltechnikunternehmen in Wien. Die Geschäftsführung liegt bei den Geschwistern Michael und Petra Choc. Die nächste Generation der Familie ist bereits im Unternehmen tätig. Jergitsch Gitter hat seine Wurzeln im 16. Jahrhundert. Heute sichert und schützt Jergitsch Gitter Immobilien mit hochwertigen Lösungen für Autoparksysteme, Automatisierung von Tor-, Tür- und Schrankenanlagen, Brandschutztoren und -türen, Einfriedungen, Sicherheitsanlagen, Zutrittskontrollen, Eisenkonstruktionen, Service und Wartung. Das Angebot inkludiert Beratung, Planung, Konzeption und Sonderanfertigungen in der eigenen Schlosserei. Jergitsch Gitter beschäftigt derzeit rund 45 qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 ein operatives Geschäftsergebnis von 6,2 Millionen Euro.

Mehr Informationen unter: www.jergitsch.at