Auszeichnung für Forschungen nach umweltfreundlichen Straßenmarkierungen

Diplomarbeit über Biopolymere, in der gemeinsam mit SWARCO Road Marking Systems geforscht wurde, erhielt den Borealis Student Innovation Award.

Foto: SWARCO Road Marking Systems/Atelier Fuchsluger (frei)
Dr. Tomasz Burghardt leitete für SWARCO Road Marking Systems das erfolgreiche Projekt im Bereich umweltfreundliche Straßenmarkierungen, das mit dem Borealis Innovation Student Award ausgezeichnet wurde.

Foto: SWARCO Road Marking Systems/Atelier Fuchsluger (frei)

Nachhaltigkeit gewinnt auch in der Straßeninfrastruktur immer mehr an Bedeutung. SWARCO Road Marking Systems forscht seit Jahren an der Entwicklung umweltfreundlicherer Lösungen im Bereich der Straßenmarkierungen. Das Unternehmen ist daher auch begehrter Forschungspartner für Diplomarbeiten. In diesem Jahr forschten Studenten mit dem Team vom SWARCO Road Marking Systems an Biopolymeren für thermoplastische Straßenmarkierungen. Mit Erfolg – die Gruppe wurde nun mit dem Borealis Student Innovation Award ausgezeichnet.

10. Dezember 2020 – „Wir sind ständig bestrebt, umweltfreundliche und nachhaltige Lösungen für Straßenmarkierungen zu entwickeln. Das ist speziell im anspruchsvollen Segment der Thermoplastik eine große Herausforderung. Umso mehr freuen wir uns, wenn wir uns gemeinsam mit jungen Forschern dieser Herausforderung stellen“, sagt Dr. Tomasz Burghardt, zuständig für Research & Development bei SWARCO Road Marking Systems. Er betreute die beiden Studenten der HTL für Kunststofftechnik in Wien-Brigittenau.

Biopolymere als Ergänzung
Ziel des Projekts war es, den ökologischen Fußabdruck von thermoplastischen Bodenmarkierungen zu senken. Dafür sollten die in den Markierungen enthaltenen Harze durch Biopolymere ersetzt werden. Größte Herausforderung war die weitestgehende Beibehaltung der Fließeigenschaften des Systems. Geforscht wurde dabei primär im Laboratorium der HTL. Unter Begleitung von Dr. Tomasz Burghardt von SWARCO Road Marking Systems und Dipl.-Ing. Alexander Revesz (LKT-TGM) setzte das Forscherteam diese Anforderungen in die Tat um. Die Simulation echter Straßenbedingungen erfolgte dabei mittels Handpressen und der Analyse in Platte-Platte-Rheometern. Dem Projektteam ist es damit tatsächlich gelungen teilweise das Standardharz durch Biopolymere zu ersetzen. „Jedes Gramm biologisch abbaubares Material, das wir in der Straßensicherheit einsetzen, hilft uns, die Umweltbelastung weiter zu reduzieren“, sagt Burghardt. Das Aufbringen der Markierung mit Biopolymeren ist mit den herkömmlichen Applikationstechniken und Maschinen möglich, da die Fließeigenschaften beibehalten werden können.

Leistungsstarke Straßenmarkierungen
Thermoplastische Markierungsstoffe werden seit den 1950er-Jahren weltweit in der Straßenmarkierungsindustrie als dauerhafte und wirtschaftliche Markierungen eingesetzt. Ihre Langzeitleistung, ihr Kostenvorteil und ihre breite Palette von Anwendungstechniken machen sie auch heute noch zu einer attraktiven Lösung in vielen Bereichen. Dabei haben sich die Produktions- und Anwendungstechniken vielseitig weiterentwickelt. Heute bieten sie den Autofahrern dank verbesserter Nachtsichtbarkeit noch mehr Sicherheit bei Nässe und herausfordernden Straßenbedingungen. Die Produkte sind aber auch im Bereich von akustisch-wahrnehmbaren Profilmarkierungen und Dünnschichtmarkierungen erfolgreich im Einsatz.

Corporate Data
Qualitätsprodukte und Serviceleistungen von SWARCO Road Marking Systems leiten den Verkehr bei Tag und vor allem bei Nacht sicher von A nach B. Auf allen Straßen. Bei jedem Wetter. Aus einer Hand. Mehr als 5.000 Kunden in mehr als 80 Ländern vertrauen darauf.

Weitere Informationen unter: www.swarco.com/rms