Notbetrieb zur Produktion medizintechnischer Komponenten

Elmet stellt auf Home-Office um, führt die Produktion von Health-Care-Komponenten aber unter strengen Auflagen fort.

Foto: Elmet (frei)
Global Player Elmet arbeitet in der aktuellen Situation im Notbetrieb. Die Produktion wichtiger medizinischer Komponenten ist sichergestellt.

Foto: Elmet (frei)

Elmet ist ein internationaler Spezialist für Flüssigsilikon. Health Care ist dabei ein bedeutender Markt. Das oberösterreichische Unternehmen liefert wichtige Bestandteile für intensivmedizinische Beatmungsmaschinen. Aufgrund der aktuellen Entwicklung wird die Produktion in diesem Bereich im Hochsicherheitsmodus fortgeführt. Das gilt auch für dringend benötigte Teile für die Automobilproduktion. Alle anderen Unternehmensbereiche sind temporär geschlossen oder auf Home-Office umgestellt.

Oftering, 20. März 2020 – Elmet ist ein international tätiger High-End Full System & Service Supplier zur Verarbeitung und Dosierung von Flüssigsilikon sowie zur Fertigung von hochwertigen Teilen aus Flüssigsilikon. „Die Herstellung medizintechnischer Komponenten ist für uns ein wichtiges Geschäftsfeld, in dem wir auch eine soziale Verantwortung tragen. In Zeiten wie diesen sind speziell Intensivmediziner mehr denn je auf die sichere Versorgung mit hochwertigen Silikonteilen angewiesen“, erklärt Kurt Manigatter, geschäftsführender Gesellschafter bei Elmet. Das Unternehmen erzeugt unter anderem Dichtungsringe und Zwei-Komponenten-Teile für intensivmedizinische Beatmungsmaschinen. Aufgrund dieser wichtigen Funktion hat Elmet einen an die aktuelle Situation angepassten Maßnahmenkatalog erstellt.

Produktion als Hochsicherheitstrakt
„Aufgrund der jüngsten Entwicklung bei der Ausbreitung des Coronavirus und im Hinblick auf den Erlass der österreichischen Bundesregierung stellen wir unsere Produktion auf Notbetrieb um“, erklärt Geschäftsführer Christian Reslhuber. Das Unternehmen wird für vorerst zwei Wochen teilweise schließen. Offen bleiben die Produktionsbereiche für Erzeugnisse mit sensiblen Lieferdringlichkeiten. „Der Health-Care-Sektor bleibt weiterhin aktiv. Wir sehen uns hier in einer Verantwortung für die Menschen in Europa. Strengste Sicherheitsvorkehrungen, wie das Tragen von Schutzkleidung, sind dabei oberstes Gebot“, erklärt Reslhuber. Dringend benötigte Teile für die Automobilindustrie zählen ebenfalls zu den kritischen Versorgungsbereichen. Auch hier wird die Produktion unter höchsten Sicherheitsmaßnahmen teilweise weitergeführt. Ergänzend arbeiten auch die Teams im Werkzeugbau in eingeschränktem Modus, um für dringende Wartungsarbeiten bereitzustehen.

Büroteam arbeitet im Home-Office
Alle Mitarbeiter im Office des Unternehmens, die ihre Tätigkeit von Zuhause aus erledigen können, sind für die Kunden weiterhin wie gewöhnlich von 7.30 bis 16.30 Uhr erreichbar. Das gilt auch für die Supportteams, speziell im Bereich der Dosierungssysteme. „Wir evaluieren kontinuierlich die aktuelle Situation und stehen auch mit den verantwortlichen Institutionen auf Landes- und Bundesebene in Kontakt, um entsprechend der aktuellen Gefährdungslage schnell reagieren zu können. Wir stehen in diesem Punkt zu hundert Prozent zu unserer Verantwortung für unsere Mitarbeiter und deren Familien“, sagt Manigatter.

Corporate Data
Werkzeug. Dosiertechnik. Teilefertigung. Jobs. Elmet begeistert mit Smart Silicone Solutions, lautet die neue Leitidee von Elmet. Das innovative Unternehmen wurde im Jahr 1996 im oberösterreichischen Oftering gegründet. Ein kleines, engagiertes Team mit viel Erfahrung im Werkzeugbau und Flüssigsilikon-Spritzguss hat sich seither zu einem international erfolgreichen Anlagenbauer entwickelt. Heute ist Elmet ein Global Player in der Entwicklung und Herstellung von hochwertigem Equipment für die Produktion von Silikon- und Gummiteilen.
Weitere Informationen unter: www.elmet.com