Netzwerk Metall: neuer Vorstand, neue Positionierung, neues Erscheinungsbild

Am Stahltag 2015 wurden in Krems mit 100 Teilnehmern die Weichen für die Zukunft gestellt. Motto: best of class!

Foto (frei): Netzwerk Metall
Der neue Vorstand des Netzwerk Metall mit Obmann Wolfgang Krammer (erste Reihe, dritter von rechts) und seinen Stellvertretern Elisabeth Kislinger-Ziegler (erste Reihe, vierte von rechts) und Karl Heinz Granzner (zweiter von rechts).

Foto (frei): Netzwerk Metall

Aufbruchstimmung herrschte beim Stahltag 2015, dem diesjährigen Treffen des Netzwerks Metall in Krems. Mit rund 100 Teilnehmern waren mehr als 90 Prozent aller Mitglieder persönlich erschienen. Wolfgang Krammer vom Metallbau Krammer aus Rottenmann wurde zum Obmann des Netzwerkes wieder gewählt. Gastgeber waren die Firmen KABA in Herzogenburg und voestalpine in Krems. Im Rahmen des Branchentreffs wurden auch die neue Positionierung und das neue Logo des innovativen Netzwerkes präsentiert. Zentrale Botschaft: „Das Netzwerk Metall macht seine Mitglieder zu den erfolgreichsten der Branche: dynamisch – herzlich  – exklusiv.“

St. Martin im Innkreis, Krems an der Donau 18. September 2015 – „Netzwerk Metall, best of class“ lautet das Credo in der neu beschlossenen Leitlinie des Netzwerkes. Im Rahmen des soeben stattgefundenen Stahltags 2015 wurden die neue Philosophie, Strategie, Politik und Taktik des vitalen Netzwerkes vorgestellt. Die Sicherung eines gesunden nachhaltigen Wachstums ist das Ziel der österreichweiten Vereinigung. Unter dem Begriff „Netzwerk Metall“ sind innovative, mittelständische Unternehmen aus den Bereichen Stahl-, Glas- und Metallbau vereint. Know-how-Transfer, Erfahrungsaustausch und Networking sind die zentralen Aufgaben vom Netzwerk Metall: Jedes der rund 60 Mitgliedsunternehmen profitiert.   

Das „Wir-Gefühl“ gestärkt
„Grundsätzlich herrschte eine positive Stimmung bei unserem diesjährigen Treffen. Die Teilnehmer zeigten sich zuversichtlich, was die wirtschaftliche Entwicklung in unserer Branche betrifft. Die neue strategische Ausrichtung wurde von allen Mitgliedern zustimmend aufgenommen und gut geheißen“, berichtet Thomas Weber, Geschäftsführer des Netzwerks Metall. Die Zukunftsstrategie des Netzwerks ist auf nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Gemeinsame Initiativen für Bildung, Innovation sowie Kooperation bestimmen die Zukunft. Es wird verstärkt der Weg in die Öffentlichkeit gesucht.

Neuer Vorstand gewählt
Mit Wolfgang Krammer wurde der bewährte Obmann und seine Stellvertreter Elisabeth Kislinger-Ziegler, Stahlbau Ziegler Salzburg und Karl Heinz Granzner, Schachermayer in Linz wiedergewählt. Als neuer Finanzreferent fungiert Michael Choc von der Firma Jergitsch Gitter, Wilhelm Rinnerthaler ist sein Stellvertreter. Großer Dank aller Anwesenden wurde dem nach drei Jahren im Amt scheidenden Finanzreferenten Richard Hacksteiner ausgesprochen. Hacksteiner bleibt dem Netzwerk Metall gemeinsam mit Hans Irregger als Rechnungsprüfer erhalten. Dem neu gewählten Vorstand des Netzwerks Metall gehören weiters Martin A. Schoiswohl, Kommhaus Bad Aussee, Stefan Schwentner, Design und Schmiede Waidring, Markus Pechböck, Metallbau Payreder Perg, Markus Schweiger, Irdninger Schmiede und Martin Hartl von Hartl Metall in Waldneukirchen an. Der traditionelle Netzwerk Stammtisch fand diesmal bei einem Wachauer Heurigen statt und bildete den stimmigen Schlusspunkt des erfolgreichen Branchentreffens.

Corporate Data
„Das Netzwerk Metall macht seine Mitglieder zu den erfolgreichsten der Branche: dynamisch – herzlich – exklusiv.“ So lautet die Leitidee des Netzwerkes zur Förderung österreichischer Stahl-, Glas- und Metallbauer. Die Gemeinschaft bietet seinen Mitgliedern Wettbewerbsvorteile durch Wissensvorsprung, Zugang zu rechtlichem und betriebswirtschaftlichem Know-how, überbetriebliche Weiterbildungen, gemeinsame Projekte und Aktivitäten sowie Erfahrungs- und Ideenaustausch. Wolfgang Krammer aus Rottenmann führt als gewählter Obmann die Geschicke der Gemeinschaft. Thomas Weber ist Geschäftsführer des Vereins mit Sitz in Sankt Martin im Innkreis, Oberösterreich.

Mehr Informationen unter: www.netzwerk-metall.at