Krise als Chance für den IT-Bereich: Pandemie fördert die Digitalisierung

IT-Experten haben in der Coronazeit alle Hände voll zu tun und sind auf der Suche nach zusätzlichen Mitarbeitenden.

Foto: WKO Oberösterreich, Steyr am Nationalpark (frei)
Wolfgang Bräu ist der Sprecher der Initiative IT Experts Austria.

Foto: WKO Oberösterreich, Steyr am Nationalpark (frei)

In der Coronazeit hat die IT-Branche alle Hände voll zu tun. „Pandemie fördert Digitalisierung“, ist Wolfgang Bräu, Sprecher der IT Experts Austria, überzeugt. Während andere Branchen Arbeitskräfte abbauen mussten, wurden in vielen IT-Betrieben zusätzliche Mitarbeitende aufgenommen.

Steyr am Nationalpark, 20. April 2021 – In dieser wirtschaftlich angespannten Zeit haben die meisten IT-Unternehmen Arbeit – mehr als genug. „Die Einsatzmöglichkeiten der IT-Experten sind sehr vielfach“, weiß Wolfgang Bräu. Webshops boomen. Video- und Telefonkonferenzen sind en vogue. Und überall sind IT-Experten involviert. „Kunden werden sehr kreativ, wenn es um das Thema ‚Sicheres Einkaufen‘ geht“, berichtet Wolfgang Bräu. Der CEO von Auris Consult denkt dabei unter anderem an ein Unternehmen in Deutschland, wo Auris Consult eine Lösung implementiert hat. Kunden können im Geschäft shoppen, die Waren mit dem Handy einscannen und auch mit diesem bezahlen. Der Selfcheckout wird gut angenommen. Kunden ersparen sich längere Wartezeiten vor der Kassa und können rasch und sicher bargeldlos bezahlen.

Großes Interesse an Apps
In dieser herausfordernden Zeit sind IT-Experten auch damit beschäftigt, verschiedene Apps zu entwickeln und zu programmieren. Je nach Anforderungsprofil dauert eine Umsetzung zwischen einigen Wochen und sechs Monaten. Daneben bietet das Homeoffice viele Möglichkeiten für Unterstützungen. „Viele Prozesse im Unternehmen werden digitalisiert“, erklärt der Sprecher der IT Experts Austria. Dazu gehören elektronische Unterschriften, bei denen Dokumente per Handysignatur unterschrieben werden. Durch die fortschreitende Digitalisierung wird weniger Papier ausgedruckt, Betriebe sparen Geld. Zeit- und Kostenersparnis sind auch die Hauptargumente für virtuelle Meetings. Während in früheren Zeiten mehrmals zu Terminen geflogen oder gefahren worden ist, trifft man sich heute in größeren zeitlichen Abständen.

Herausforderung für Homeoffice
Viele Mitarbeitende schätzen das sichere Homeoffice sowie das flexible, mobile Arbeiten. IT-Experten sorgen dafür, dass auch von zu Hause aus auf alle Leistungen eines Unternehmens zurückgegriffen werden kann. Immer mehr Betriebe wählen dafür eine cloudbasierte Lösung. Eine besondere Herausforderung bei sämtlichen Belangen des mobilen Arbeitens sind Datenschutz und Datensicherheit. Der Nachteil des Homeoffice liegt klar auf der Hand: Es fehlen die sozialen Kontakte, oft bleibt der Teamgeist auf der Strecke.

Corporate Data
IT Experts Austria ist eine Standort- und Interessenvertretung zur Stärkung und zum Ausbau des Standorts Steyr am Nationalpark zur bevorzugten Region für die IT-Branche in Österreich. Wer in Österreich Ausbildung, Arbeitsplatz oder Mitarbeiter für IT sucht, kommt in die Region Steyr am Nationalpark, lautet die Vision der Initiative. Ausbildung und Wirtschaft in der Informationstechnologie werden vernetzt. Laufende Projekte und Maßnahmen schaffen Bewusstsein und Raum, um Steyr am Nationalpark zu Österreichs führender IT-Region zu machen. Ing. Wolfgang Bräu fungiert als Sprecher der Initiative.

Weitere Informationen unter: www.steyr.it