Kooperation fördert Vertrauen und Verantwortung im Digitalen Raum

Identity Valley und eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. erarbeiten Leitfaden für europäisches Dateninfrastrukturprojekt Gaia-X.

Foto: BMW Foundation/Marc Beckmann (frei)
Jutta Juliane Meier, Geschäftsführerin von Identity Valley und Alexander Rabe, Geschäftsführer von eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. unterzeichneten am 24. September 2021 im Futurium Berlin den Vertrag für ihre Kooperation zur Erarbeitung eines Leitfadens für das europäische Dateninfrastrukturprojekt Gaia-X.

Foto: BMW Foundation/Marc Beckmann (frei)

Die gemeinnützige Initiative Identity Valley und eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. (eco) gaben am 24. September 2021 bei einem Pressetermin im Futurium Berlin ihre Kooperation bekannt. Bei dem Termin im Rahmen des Responsible Leaders Dialogue der BMW Foundation Herbert Quandt wurde ein Vertrag für die Zusammenarbeit an einem Leitfaden für das europäische Dateninfrastrukturprojekt Gaia-X unterzeichnet. Die Basis dafür sind die von Identity Valley entwickelten Digital Responsibility Goals.

München, 27. September 2021 – „Die Kooperation mit eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. freut uns sehr. Wir haben damit eine Organisation mit an Bord, die sich seit mehr als 25 Jahren für eine Digitalisierung mit Verantwortung und gemäß gesellschaftlicher Werte und Standards einsetzt“, sagt Jutta Juliane Meier, Geschäftsführerin von Identity Valley. Am 24. September 2021 unterzeichneten sie und eco Geschäftsführer Alexander Rabe einen Vertrag zur Zusammenarbeit, in deren Fokus zunächst die gemeinsame Erarbeitung eines Leitfadens zur Definition und Messbarkeit von digitaler Verantwortung für das europäische Dateninfrastrukturprojekt Gaia-X stehen soll. „Digitale Verantwortung in Europa zu definieren und dafür gestaltungsrelevante Stakeholder an einen Tisch zu bringen, ist eine wichtige Aufgabe. Wir arbeiten gemeinsam mit eco daran, dass sich diese Verantwortung in Gaia-X wiederfindet“, erklärt Meier. „Vertrauen in digitale Technologien und ihre Anwendungen sind die Voraussetzung für deren Akzeptanz und eine gelingende digitale Transformation. Dafür braucht es nicht nur Technologien und Dienste, die juristisch einwandfrei sind, sondern die Branche muss sich im Umgang mit digitalen Technologien – die immer dual-use Technologien sind – an gesellschaftlichen Werten orientieren und Missbrauch vorbeugen“, sagt eco Geschäftsführer Alexander Rabe.

Vertrag für Verantwortung und Vertrauen
Die sieben Digital Responsibility Goals von Identity Valley sind die Basis für einen Leitfaden sowie eine Metrik zur Definition und Messbarkeit von digitaler Verantwortung für das europäische Dateninfrastrukturprojekt Gaia-X, das eine leistungs- und wettbewerbsfähige und zugleich sichere und vertrauenswürdige Dateninfrastruktur für Europa entwickelt. „Es geht bei der Kooperation um den Abgleich des Werteversprechens zum Aufbau von souveränen Datenökosystemen nach europäischen Werten und Standards“, sagt Andreas Weiss, Geschäftsbereichsleiter Digitale Geschäftsmodelle von eco. Die Digital Responsibility Goals von Identity Valley dokumentieren den aktuellen Stand der Umsetzung von Gaia-X. In weiterer Folge sollen Handlungsempfehlungen für die Ausgestaltung des Projekts mit Bezug zur digitalen Verantwortung abgeleitet werden. Einen wichtigen Beitrag für das Zustandekommen der Kooperation von Identity Valley und eco hat die BMW Foundation Herbert Quandt geleistet. Sie inspiriert Führungspersönlichkeiten weltweit dazu, ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen und sich als Responsible Leaders für eine friedliche, gerechte und nachhaltige Zukunft einzusetzen. Seit 2018 unterstützt die BMW Foundation Herbert Quandt das Identity Valley mit gezielten Netzwerkveranstaltungen.

Über Identity Valley:

Die gemeinnützige Organisation Identity Valley wurde 2020 gegründet. Sie vereint Unternehmer, Politiker, Wissenschaftler und Bürger in Europa. Identity Valley fordert und fördert ein wertebasiertes, würdiges und verantwortungsvolles Miteinander aller Akteure im Zeitalter der Digitalisierung. Der Schutz der Identität steht dabei im Mittelpunkt. Identity Valley wird von der unabhängigen Digitalexpertin Jutta Juliane Meier und dem Vertrauensexperten Kai Hermsen geleitet. Ihnen steht ein Soundingboard aus Vordenkern aus Wissenschaft und Wirtschaft zur Seite. Im Identity Valley Ökosystem sind wirtschaftliche und zivilgesellschaftliche Organisationen, darunter Festo, die BMW Foundation Herbert Quandt, eco – Verband der Internetwirtschaft e.V., die Alliance 4 Europe, die Bayern Innovativ GmbH und Institutionen wie das Medical Valley, die Parmenides Foundation/Center for Digital Humanism, das Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb sowie das Machine Learning and Data Analytics Lab der FAU Erlangen. Identity Valley bietet Netzwerke, Lobbyarbeit und Kommunikation und handelt nach dem Wertekanon Ehrlichkeit, Freiheit, Gerechtigkeit, Individualität, Integrität, Verlässlichkeit und Offenheit. Sitz der Initiative ist München.

Mehr Informationen unter: www.identityvalley.org

Für Rückfragen über Identity Valley steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Kommhaus
Altausseer Straße 220, 8990 Bad Aussee, Austria
Tel.: +43 3622 55344-0, Fax: +43 3622 55344-17
E-Mail: presse@kommhaus.com, Web: www.kommhaus.com

Über eco:
Mit über 1.100 Mitgliedsunternehmen ist eco der größte Verband der Internetwirtschaft in Europa. Seit 1995 gestaltet eco maßgeblich das Internet, fördert neue Technologien, schafft Rahmenbedingungen und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber der Politik und in internationalen Gremien. Die Zuverlässigkeit und Stärkung der digitalen Infrastruktur, IT-Sicherheit und Vertrauen sowie eine ethisch orientierte Digitalisierung bilden Schwerpunkte der Verbandsarbeit. eco setzt sich für ein freies, technikneutrales und leistungsstarkes Internet ein.

Mehr Informationen unter: eco.de

Für Rückfragen über eco steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Sidonie Krug, eco – Verband der Internetwirtschaft e.V., Hauptstadtbüro
Französische Straße 48, 10117 Berlin, Tel. +49 30 20 21 567-19
E-Mail: sidonie.krug@eco.de, Web: eco.de