Kommhaus: 7 Tipps für mehr Resilienz im Unternehmen

Illustration: Anna Schoiswohl (frei)
Seien Sie wie das Seepferdchen. Es ist das resilienteste Tier auf unserem Planeten. Seine ausgeklügelte Skelettstruktur macht es enorm widerstands- und anpassungsfähig.

Illustration: Anna Schoiswohl (frei)

Durchatmen nach dem Corona-Lockdown. Die Wirtschaft erholt sich behutsam, die Menschen leben auf. Wir haben gelernt: Jede Herausforderung macht uns stärker. Das Kommhaus gibt sieben Tipps, um Ihre unternehmerische Resilienz in der aktuellen Zeit noch mehr zu stärken.

1. Kommunizieren Sie regelmäßig und kontinuierlich mit Ihren Kundinnen und Kunden und Mitarbeitenden. Das schafft Sicherheit und Vertrauen – in guten wie in herausfordernden Zeiten.
2. Bleiben Sie flexibel und überdenken Sie starre Konzepte – sowohl bei Prozessen als auch bei Produkten. Damit können Sie rasch auf Herausforderungen reagieren.
3. Halten Sie Ihr Unternehmen mobil und stellen Sie u. a. die Infrastruktur für Homeoffice und Teleworking bereit. So läuft der Betrieb in jeder Situation weiter.
4. Vertrauen Sie auf erfolgreiche, bestehende Partnerschaften und erweitern Sie Ihr unternehmerisches Netzwerk gezielt um neue Beziehungen. Sie sind die Basis für zukünftigen Erfolg.
5. Evaluieren Sie die Möglichkeiten einer nachhaltigen Produktion und langlebiger Produkte. Sie sind eine Investition in die Zukunft und erleichtern den Start nach einem Lockdown.
6. Denken Sie global und setzen Sie dabei auf regionale Märkte – im Einkauf, im Verkauf, bei der Wahl der Standorte und der Mitarbeitenden.
7. Öffnen Sie Augen und Ohren für Neues. So bleiben Sie am Puls der Zeit, erkennen Trends und Signale für Innovationen und können Potenziale rasch für sich nutzbar machen.

Gemeinsam arbeiten wir an einer gesunden, resilienten Zukunft.

Wer kommuniziert, gewinnt.
Gewinnen wir gemeinsam.

Maria Schoiswohl & das Kommhaus-Team