Versicherungsagenturen trotzen dem Corona-Lockdown

Österreichs größtes Netzwerk an Versicherungsprofis wächst auch in herausfordernden Zeiten weiter.

Foto: Gerald Lechner (frei)
Bundesgremialobmann KommR Horst Grandits freut sich auch in Zeiten von Corona über eine hohe Zahl an neuen Versicherungsagenturen in ganz Österreich.

Foto: Gerald Lechner (frei)

Die österreichischen Versicherungsagenturen haben den Corona-Lockdown gut überstanden. Trotz fehlender persönlicher Kundenkontakte blieben sie für die Österreicher erste Anlaufstation für Versicherungsfragen. Auch das Berufsbild Versicherungsagent hat in der herausfordernden Zeit nicht gelitten. Aktuell warten österreichweit hunderte Anwärter auf Zusatztermine bei der Befähigungsprüfung.

St. Pölten, 23. Juni 2020 – „Die Versicherungsagentur ist das größte Netzwerk an Versicherungsunternehmen in Österreich. Das hat sich auch in den herausfordernden Corona-Zeiten nicht geändert“, sagt KommR Horst Grandits, Obmann des Bundesgremiums der Versicherungsagenten. „Wir vereinen mehr als 8.000 Unternehmer unter einem Dach. Und wir werden auch 2020 wieder mehr“, erklärt Grandits. Damit spielt der Vorsitzende des Bundesgremiums auf die hohe Zahl an jungen Versicherungsagenten an. „Alleine in Niederösterreich erwarten wir bis Jahresende bis zu 500 Kandidaten zur Befähigungsprüfung“, sagt Grandits, der dort auch als Landesgremialobmann fungiert. Aufgrund der vielen Bewerber wurden Zusatztermine für die Abnahme der Befähigungsprüfung im Sommer eingeschoben. Zu diesem Zweck erhalten die Versicherungsagenturen sogar Unterstützung von den WKO-Meisterprüfungsstellen. Auch in der Steiermark erwarten die Versicherungsagenturen bis Jahresende rund 100 neue Mitglieder. Parallel dazu wird aktuell an einer neuen Prüfungsordnung gearbeitet, die dem NQR-Level 6 entspricht.

Kunden setzen in der Krise auf die Versicherungsagenturen
„Die überdurchschnittlich hohe Zahl an Anwärtern ist auch durch den hervorragenden Ruf der Versicherungsagenturen zu erklären. Speziell in den so stark einschränkenden Coronazeiten waren wir für unsere Kunden erster Ansprechpartner für Versicherungsangelegenheiten“, freut sich Grandits. Dabei setzten die Agenten vor Ort vermehrt auf telefonische Beratung, aber auch auf innovative Videotools. „Diese neue Form der Beratung erfreute sich dank des Lockdowns enormer Zuwächse. Darauf bauen wir auf und nutzen diese Möglichkeiten auf Kundenwunsch auch weiterhin“, erklärt Grandits.

Ausbildung bleibt digital und analog
Der Lockdown hatte auch Auswirkungen auf das anspruchsvolle Ausbildungsprogramm der Landesgremien. Sie stellten ihre Weiterbildungsangebote auf Webinare und Onlineworkshops um. „Unsere Online-Angebote waren stark gebucht. Die Versicherungsagenten nutzten diese Chance, um sich von zuhause aus der Weiterbildung nach IDD-Richtlinie zu widmen. Seit Anfang Juni fährt auch unser Angebot an Präsenzseminaren wieder hoch“, sagt Horst Grandits. Die Onlineschiene wird allerdings weiterbedient. Webinare und Onlineworkshops sind künftig eine willkommene Ergänzung zu den beliebten Seminaren vor Ort.

Corporate Data
Die Versicherungsagentur ist die Dachmarke der Gremien der Versicherungsagenten der Wirtschaftskammer Österreich (ausgenommen Wien). KommR Horst Grandits ist der Obmann des Bundesgremiums der Versicherungsagenten der Wirtschaftskammer Österreich. Erstmals treten mit Die Versicherungsagentur acht von neun Landesgremien der Versicherungsagenten der Wirtschaftskammerorganisation (ausgenommen Wien) und damit mehr als 8.000 Versicherungsagenturen unter einer gemeinsamen Marke auf. KommR Wolfgang Wimmer, Obmann-Stellvertreter des Bundesgremiums der Versicherungsagenten in der Wirtschaftskammer Österreich, leitet den Fachausschuss Markenführung. Er ist für die kontinuierliche Umsetzung aller Kommunikations- und Marketingmaßnahmen verantwortlich.

Mehr Informationen unter: www.echtsichersein.at