Initiative Hot Spot! Innviertel erhält oberösterreichischen Regionalitätspreis 2019

Erfolgreiche Regionalentwicklung wurde mit dem Preis für Regionalität ausgezeichnet.

Bild (frei): Hot Spot! Innviertel
Ausgezeichnete Regionalentwicklung: Oberösterreichischer Regionalitätspreis 2019 für die Initiative Hot Spot! Innviertel. Von links: Thomas Winkler, Chefredakteur Bezirksrundschau, Andreas Fill und Andrea Eckerstorfer, Hot Spot! Innviertel mit Landeshauptmann Thomas Stelzer.

Bild (frei): Hot Spot! Innviertel

„Die Initiative Hot Spot! Innviertel macht sich um die regionale Wertschöpfung verdient und trägt maßgeblich dazu bei, die Menschen in der Region zu halten“, lautete die Begründung der Jury. Am 12. September wurde die Auszeichnung in der Kategorie Vereine, Institutionen, Behörden bei einem Galaabend im Rittersaal des Schloss Steyregg von Landeshauptmann Thomas Stelzer an Andreas Fill und Andrea Eckerstorfer übergeben.

Ried im Innkreis, 13. September 2019 – Oberösterreich ist eine wirtschaftlich erfolgreiche Region mit einem starken sozialen Netzwerk und hoher Lebensqualität. Der Regionalitätspreis der BezirksRundschau holt Projekte, Initiativen und Betriebe vor den Vorhang, die in die Region investieren und Lebensqualität sichern. Die Auszeichnung wird in insgesamt neun Kategorien vergeben. „Dieser Preis ist eine schöne Bestätigung unserer Arbeit aber gleichzeitig auch Ansporn weiterhin mit ganzer Kraft für unsere Region zu arbeiten“, sagte Andreas Fill, Sprecher von Hot Spot! Innviertel als er den prestigeträchtigen Preis entgegennahm.

Moderne Regionalentwicklung
Die Initiative Hot Spot! Innviertel hat in den knapp fünf Jahren ihres Bestehens eine Reihe von erfolgreichen Projekten auf den Weg gebracht. „Das Innviertel macht Arbeit und Leben attraktiv“ lautet die Leitidee der Initiative. Das regionale Netzwerk über alle Branchen und Bereiche hinweg umfasst rund 220 Mitglieder (Unternehmen, Vereine, Institutionen) und ist zentraler Motor der modernen Regionalentwicklung. Projekte wie der Innviertler Bildungskatalog (ein umfassendes Nachschlagwerk zur Vernetzung von Schule und Wirtschaft), die Lange Nacht der Lehre mit mehr als 2.000 Teilnehmern oder die innovative i-School strahlen weit über die Grenzen des Innviertels und haben Vorbildwirkung.

Corporate Data
Hot Spot! Innviertel vereint als rechtsunverbindliche Initiative Unternehmen und Organisationen der drei Bezirke Braunau, Ried und Schärding. Sie wollen die Region als lebenswerte, attraktive Arbeitgeberregion positionieren. Kommunikation und Networking sind die Hauptaufgaben der Gemeinschaft. Das Innviertel soll als Wohnregion, Wirtschaftsregion, Bildungsregion, Freizeitregion, Genussregion, Naturregion, Kulturregion und Lebensregion gestärkt werden. Andreas Fill (Fill Maschinenbau) ist Sprecher der Gruppe. Klemens Steidl (WKO Braunau) und Hans Froschauer (WKO Schärding), Christian Doms (Bezirksrundschau Ried), Alois Ellmer (WKO Schärding), Andreas Foltyn (FACC Operations GmbH), Walter Kohlbauer (AGS-Engineering), Irene Wiesinger (HAK/HAS Schärding), Johannes Karrer (LEADER Region Sauwald-Pramtal), Patrizia Faschang (Agentur webdots), Christian Sporrer (Borbet Austria GmbH), Anna Pucher (Regionalmanagement) und Christoph Wiesner (WKO Ried) sind die Mitglieder der Steuerungsgruppe. Andrea Eckerstorfer führt das Büro in Ried. Hot Spot! Innviertel wird von der Wirtschaftskammer Oberösterreich und den Betrieben getragen.

Weitere Informationen unter: www.innviertel.at