IDD-Weiterbildung: Behördliche Überprüfungen zu erwarten

Die Versicherungsagentur bietet viele Möglichkeiten, um das Weiterbildungs-Plansoll zu erfüllen. Auch E-Learning-Tools wird es geben.

Foto: Foto Fischer (frei)
Bundesgremialobmann KommR Horst Grandits erinnert die Versicherungsagenturen an die Bedeutung der Weiterbildungsverpflichtung.

Foto: Foto Fischer (frei)

Bis zum Jahresende müssen Versicherungsagenten erstmals Nachweise für verpflichtende Weiterbildungen erbringen. Das schreibt die Gewerbeordnung vor. Sie setzt damit die europäische IDD-Richtline in Österreich um. Versicherungsagenten, die ihre verpflichtende Weiterbildung 2019 noch nicht zur Gänze absolviert haben, bekommen jetzt die Möglichkeit dazu. Im Bundesgremium raten die Experten aber zur baldigen Anmeldung. Sie rechnen mit behördlichen Überprüfungen.

St. Pölten 20. November 2019 – „Wer seine verpflichtende IDD-Weiterbildung für 2019 noch nicht komplett absolviert hat, sollte sich rasch für eines der vielen Seminare anmelden“, rät KommR Horst Grandits, Bundesgremialobmann der Versicherungsagenturen. Seit diesem Jahr schreibt die Gewerbeordnung 15 Stunden pro Jahr vor. „Mindestens die Hälfte davon ist laut Gesetz bei geeigneten und unabhängigen Bildungsinstitutionen zu absolvieren. Die Landesgremien decken mit ihren Seminaren genau diesen unabhängigen Teil ab“, sagt Grandits.

Landesgremien übernehmen Bildungsauftrag
Die Landesgremien der Versicherungsagenturen unterstützen die Versicherungsprofis mit spannenden Weiterbildungsangeboten. Die Palette reicht dabei von eintägigen Seminaren bis zu mehrtägigen Workshops. Auch die Bandbreite an inhaltlichen Angeboten ist groß. Betriebliche Altersvorsorge, Schadensmanagement, Versicherungsrecht, Gewerberecht oder Handelsvertreterrecht stehen dabei im Mittelpunkt. „Da ist für jeden etwas Interessantes dabei, da bin ich mir sicher“, sagt Horst Grandits. „Wichtig ist nur, dass man die Anmeldetermine nicht verstreichen lässt. Im Sinne der Gewerbeordnung sind wir überzeugt, dass es spätestens ab 2020 auch Überprüfungen geben wird. Dabei müssen die Versicherungsagenten ihre Weiterbildungen nachweisen können, sonst kann es Strafen setzen“, warnt Grandits. Eine Übersicht aller IDD-Weiterbildungsangebote gibt es auf www.echtsichersein.at.

E-Learning-Tools in Kooperation mit BÖV
„Wir haben mit der Bildungsakademie der Österreichischen Versicherungswirtschaft (BÖV) vereinbart, Bildungsinhalte auch digital anzubieten“, sagt Grandits. Ab sofort stehen Seminare in Form von Blended Learning zur Verfügung. „Diese E-Learning-Tools machen unser Angebot ortsunabhängig. Speziell die Versicherungsprofis in entlegeneren Gebieten sollen davon profitieren“, erklärt Horst Grandits. Näheres dazu gibt es auf www.boev.at

Corporate Data
Die Versicherungsagentur ist die Dachmarke der Gremien der Versicherungsagenten der Wirtschaftskammer Österreich (ausgenommen Wien). KommR Horst Grandits ist der Obmann des Bundesgremiums der Versicherungsagenten der Wirtschaftskammer Österreich. Erstmals treten mit Die Versicherungsagentur acht von neun Landesgremien der Versicherungsagenten der Wirtschaftskammer Österreich (ausgenommen Wien) und damit mehr als 8.000 Versicherungsagenturen unter einer gemeinsamen Marke auf. KommR Wolfgang Wimmer, Obmann-Stellvertreter des Bundesgremiums der Versicherungsagenten der Wirtschaftskammer Österreich, leitet den Fachausschuss Markenführung. Er ist für die kontinuierliche Umsetzung aller Kommunikations- und Marketingmaßnahmen verantwortlich.

Mehr Informationen unter: www.echtsichersein.at