Fußgänger und Wanderer gehen in der Gemeinde Matzleinsdorf übers Wasser

Anfang Oktober wird der neue Möselsteg wieder für die Bevölkerung geöffnet sein als moderne Stahl-Rohrbogenbrücke.

Foto: MPH (frei)
Anfang August wurden für die Brücke über die Melk bei Matzleinsdorf die beiden Brückenhälften, das Geländer und der Belag zusammengebaut und eingehoben. Die neue Brücke wird voraussichtlich Anfang Oktober offiziell eröffnet.

Foto: MPH (frei)

MPH hat für die Gemeinde Matzleinsdorf im Sommer eine neue Brücke für den Übergang über die Melk gefertigt und montiert. Die Stahl-Rohrbogenbrücke ist ein moderner, sicherer Bau. Er ersetzt den alten Möselsteg, der vor allem für Wanderer eine beliebte Möglichkeit zur Überquerung der Melk darstellt.

Mank, 1. September 2020 – Im August wurden für die Brücke über den Melkfluss bei Matzleinsdorf in Niederösterreich zwei große Hälften sowie die Geländer und der Belag zusammengebaut und eingehoben. Es war der letzte Schritt einer Arbeitsfolge, die mit der Planung begann und sehr viel Vorarbeit benötigte. „Es ist wie bei der Geburt eines Kindes. Neun Monate wartet man auf den großen Moment und die Geburt selbst ist dann relativ schnell vorbei. Bei uns hat es nur sechs Monate bis zur Umsetzung gedauert. Eben mein perfekter Hit“, zieht Manfred Halbwachs, Geschäftsführer von MPH, schmunzelnd einen Vergleich.

Detaillierte Planung und präzise Ausführung
Für das Projekt hauptverantwortlich war Hans Potzmader, Projektleiter bei MPH. Er war federführend für das Projekt verantwortlich. MPH hat sich an der Ausschreibung beteiligt und die Gemeinde erteilte dem regionalen Metalltechnikunternehmen den Auftrag. „Wir haben am Konzept, der Planung und der Umsetzung gearbeitet. Die Details zum Brückenbau wurden genau ausgefeilt und mit der Gemeinde abgestimmt. Die Ansprüche an die Stabilität einer Brücke sind naturgemäß sehr hoch. Schließlich hängt die Sicherheit der Fußgänger davon ab“, erzählt Potzmader. Gleich nachdem die Pläne von der Gemeinde freigegeben wurden, hat das Unternehmen mit dem Bau der Brücke begonnen.

Bauteile knapp am Limit
Die Brücke wurde in zwei Teilen gefertigt. Im Werk von MPH wurden die beiden Teile fix und fertig hergestellt. Dabei waren unter anderem die betriebseigenen Schweißer am Werk, von denen jeder einzelne über eine gültige Schweißprüfung verfügt. „Eine Brücke ist ein Bauwerk, das ganz besondere Sicherheitsanforderungen erfüllen muss. Unsere professionellen Schweißer arbeiten routiniert, professionell und mit viel Erfahrung“, erläutert Halbwachs. Die beiden Brückenhälften sind so groß, dass sie gerade noch in das größte Zinkbad, das wir in Österreich zur Verfügung haben, hineingepasst haben. Vom Werk gingen die Teile mittels Lkw zur Baustelle und wurden dort an Ort und Stelle montiert. Vier bis fünf Mitarbeiter waren bei der Fertigung beteiligt, bei der Montage schafften acht Mitarbeiter in kürzester Zeit die Fertigstellung des Brückenbaus. „Leider hat der Lieferant für die Geländerfüllung durch Corona Lieferschwierigkeiten. Aber Ende September sollte auch die Füllung für das Geländer kommen, dann können wir die Brücke komplett fertigstellen“, berichtet Halbwachs. Schon jetzt wird die Brücke von Fußgängern benutzt, die offizielle Eröffnung erfolgt voraussichtlich in der ersten Oktoberhälfte. „Ich freue mich schon sehr darauf, wenn die Brücke ihrer Bestimmung übergeben wird“, sagt Halbwachs.

Corporate Data
MPH Metall Präzision Halbwachs GmbH ist ein Metallbetrieb in Mank, Niederösterreich, der seit 1962 als Familienbetrieb geführt wird. MPH setzt auf höchste Qualität bei seinen Mitarbeitern und beim Leistungsangebot. Dieses reicht von Metalltechnik mit Planung und Fertigung individueller Komponenten aus Aluminium, Stahl und Edelstahl über Montage von Maschinen und Anlagen bis hin zu Wartung und Instandhaltung von Klein- und Großprojekten samt statischer Berechnung. Geschäftsführer Manfred Halbwachs führt den Betrieb seit der Übernahme von seinem Vater Peter Halbwachs 1992. Die MPH Metall Präzision Halbwachs GmbH beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter.