Kommhaus zeigt Kurzfilm bei Ars Electronica Festival

Wer kommuniziert, gewinnt. Gedruckt und mit Bewegtbild. Für das Ars Electronica Festival von 9. bis 13. September 2020 verquickt das Kommhaus-Team das unsterbliche Medium Buch mit experimenteller Video-Kunst.

Foto: Kommhaus/Ralf Tornow
Beim Ars Electronica Festival 2020 mutiert das Buch „Die Menschine“ zum experimentellen Kurzvideo.

Foto: Kommhaus/Ralf Tornow

Das Buch „Die Menschine“ beschreibt die Verbindung und Verschmelzung von Mensch und Maschine. In Beiträgen beleuchten renommierte Experten Themen wie Digitalisierung, Vernetzung, Robotik, künstliche Intelligenz, industrielle Revolution und Industrie 4.0. Es ist eine Kombination aus Text, Illustration und Papierdesign. Jeder Artikel wurde mit einem beweglichen Pop-up entworfen.

Für das Ars Electronica Festival 2020 macht das Kommhaus-Team „Die Menschine“ als Kurzfilm erlebbar. Idee, Konzeption und Artwork für „Die Menschine“ stammen vom Kommhaus, Buchgestaltung, Illustration und Papierdesign sowie der Kurzfilm von Anna Schoiswohl. Herausgeber des Buches ist Curt Michael Stoll.

Erleben Sie selbst das mediale Crossover „Die Menschine“ beim Ars Electronica Festival. Von 9. bis 13. September auf ars.electronica.art/keplersgardens

Wer kommuniziert, gewinnt.
Digital und analog.

Maria Schoiswohl & das Kommhaus-Team