„Flamme des Friedens“ für besonderes Engagement und großartige Leistung

Michaela Altendorfer, Präsidentin von Herzkinder Österreich, wurde im Kavalierhaus in Klessheim ausgezeichnet.

Foto: Herzkinder Österreich (frei)
Herzkinder Österreich-Präsidentin Michaela Altendorfer (2. v. r.) wurde mit der „Flamme des Friedens“ ausgezeichnet. Zu den ersten Gratulanten gehörten Sandor und Herta Margarete Habsburg-Lothringen, Vize-Präsident und Präsidentin „Verein zur Förderung des Friedens“, sowie Michael Ecker, Vereinsdelegierter in Oberösterreich und Salzburg (v. l. n. r.).

Foto: Herzkinder Österreich (frei)

Mit der „Flamme des Friedens“ wurde vergangenen Freitag die Präsidentin und Geschäftsführerin von Herzkinder Österreich, Michaela Altendorfer, im Kavalierhaus Klessheim bei Salzburg ausgezeichnet. Die Verleihung des Preises nahmen Herta Margarete und Sandor Habsburg-Lothringen vor, die als Präsidentin und Vize-Präsident dem „Verein zur Förderung des Friedens“ vorstehen. Die Auszeichnung wird an Personen und/oder Organisationen verliehen, die Verantwortung für Menschen, Länder, Völker, Kultur, Natur und Umwelt tragen und sich in besonderer Weise national und international um den Frieden verdient machen.

Linz/Wals-Siezenheim, 18. September 2018 – „Die Monarchy Charity Gala im Kavalierhaus Klessheim bei Salzburg war ein beeindruckender und emotionaler Abend mit vielen lieben Herzensmenschen“, ist Michaela Altendorfer, Präsidentin und Geschäftsführerin der Herzkinder Österreich, noch immer von den tollen Eindrücken der Preisverleihung überwältigt. Sie erhielt die „Flamme des Friedens“ für ihr besonderes Engagement und ihre großartigen Leistungen für Herzkinder Österreich. Organisiert wurde die Gala vom Vereinsdelegierten in Oberösterreich und Salzburg, Michael Ecker (Geschäftsführer – Volkskraftwerk.com), der auch die Kandidaten für die Auszeichnungen vorgeschlagen hat. Neben Michaela Altendorfer erhielten Herbert Hartl, Geschäftsführer der Tischlerei Hartl, und Bruno Lanbach, Entwickler für Schlüsseltechnologien, die „Flamme des Friedens“.

Auszeichnung soll Mut und Kraft spenden
„Die Flamme des Friedens“ besteht aus Nussholz. Holz ist ein Symbol für Mut, Kraft, Wärme, Schönheit und auch Eigenwilligkeit. „Mit diesem äußeren Zeichen der ‚Flamme des Friedens‘ soll Mut und Kraft gespendet werden – für die verantwortungsvolle Aufgabe, die jeder Mensch übernommen hat. Mit Frieden und Freude seine Tätigkeit auszuüben, Geborgenheit und Verlässlichkeit auszustrahlen. Beständigkeit zeigen in allen Belangen. Daran soll die Flamme tagtäglich erinnern“, erklärt Herta Margarete Habsburg-Lothringen. Der „Verein zur Förderung des Friedens“ ist eine gemeinnützige und überparteiliche sowie religionsunabhängige Organisation. Er fördert friedensstiftende Maßnahmen und zeichnet Personen und Organisationen aus, die sich um den Frieden in der Welt verdient machen. Dabei werden das Informationsnetzwerk ausgebaut sowie Informationen für Konfliktbewältigung und friedensstiftende Ideen und Maßnahmen ausgetauscht.

Corporate Data

1995 wurde der Verein gegründet, seit 2007 heißt die Plattform Herzkinder Österreich. Der Verein ist eine österreichweite Anlaufstelle für alle nicht medizinischen Anliegen und Belange für herzkranke Kinder, Jugendliche und deren Familien. Im Sommer 2008 wurde mit der Adaptierung des „Teddyhauses“ in Linz begonnen, im Herbst 2008 die Wohneinrichtung für betroffene Familien eröffnet. 2009 wurden in allen Bundesländern Informationsstellen für Herzkinder und deren Angehörige eingerichtet. Seit 2015 steht ein weiteres Teddyhaus in Wien zur Verfügung. Auf der Erste Bank – AT13 2011 1890 8909 8000 – wurde ein eigenes Spendenkonto für den Verein eingerichtet. Diese Spenden sind steuerlich absetzbar. Michaela Altendorfer kümmert sich als Präsidentin um die Agenden der Herzkinder Österreich.

Mehr Informationen unter: www.herzkinder.at
                                           www.flameofpeace.org