Countdown zur zweiten Auflage des Innviertler Arbeitgeberkatalogs startet

Nach erfolgreicher Premiere erscheint das kompakte Nachschlagwerk der Innviertler Wirtschaft im Frühjahr 2020 in erweiterter Form.

Foto: Hot Spot! Innviertel (frei)
Andreas Fill (li.) und Andrea Eckerstorfer (re.) mit dem Arbeitgeberkatalog 2018/2019. Im Frühjahr 2020 erscheint die Neuauflage. Deutlich umfangreicher und in einer Auflage von rund 4.000 Exemplaren.

Foto: Hot Spot! Innviertel (frei)

Im Frühjahr 2020 wird die zweite Ausgabe des Innviertler Arbeitgeberkatalogs vorgestellt. Noch umfangreicher als der Vorgänger und in einer Auflage von rund 4.000 Exemplaren präsentiert sich die Wirtschaft der Region in ihrer ganzen Bandbreite. Die Anmeldefrist für interessierte Unternehmen läuft noch bis zum 20. Dezember 2019.

Ried im Innkreis, 25. November 2019 – „Mit dem Arbeitgeberkatalog 2018/2019 ist es erstmals gelungen, ein Kompendium der regionalen Wirtschaftstreibenden zu präsentieren, das die ganze Vielfalt der Innviertler Unternehmensstruktur widerspiegelt“, erklärt Andreas Fill, Sprecher der Initiative Hot Spot! Innviertel. Nach den durchwegs positiven Reaktionen seitens der Wirtschaft, Schulen und der breiten Öffentlichkeit werden sich bei der Neuauflage noch mehr Unternehmen präsentieren.

Nachhaltige Stärkung der gesamten Region
Die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Innviertel ist eines der zentralen Anliegen der Initiative Hot Spot! Innviertel. Die Region verfügt über viele national und international erfolgreiche Unternehmen. Viele davon sind regelmäßig auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern. Der Bedarf an Fachkräften steigt. Neben den vielfältigen beruflichen Chancen bietet das Innviertel auch eine hohe Lebensqualität. Ein guter Platz zum Arbeiten und zum Leben. Diese Botschaft wird unter anderem durch den Arbeitgeberkatalog transportiert. Darin werden mehr als 120 Unternehmen in kurzen Portraits vorgestellt. Die angeführten Kontaktdaten und Ansprechpersonen sind eine Einladung an potenzielle Mitarbeiter, mit den Unternehmen in Kontakt zu treten.

Anmeldefrist für Mitgliedsbetriebe endet am 20. Dezember
Die im Arbeitgeberkatalog dargestellte Branchenvielfalt umfasst die Bereiche Bauwesen, Dienstleistungen, Finanzwesen & Versicherungen, Gastronomie & Touristik, Gesundheit, Handel, Handwerk, Industrie & Technik, Schule & Bildung, Steuern & Recht sowie Transport & Logistik. „Wir sind zuversichtlich, dass wir noch zahlreiche Mitstreiter und Vorzeigeunternehmen aus dem Innviertel für unser Vorhaben gewinnen werden“, sagt Andrea Eckerstorfer, Koordinatorin der Initiative. Alle Mitglieder von Hot Spot! Innviertel und solche, die es noch werden wollen, sind herzlich eingeladen, beim neuen Arbeitgeberkatalog mitzumachen und ihr Unternehmen vorzustellen. Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 20. Dezember 2019. Weitere Infos dazu gibt es unter www.innviertel.at oder telefonisch unter der Nummer 07752 21118.

Corporate Data
Hot Spot! Innviertel vereint als rechtsunverbindliche Initiative Unternehmen und Organisationen der drei Bezirke Braunau, Ried und Schärding. Sie wollen die Region als lebenswerte, attraktive Arbeitgeberregion positionieren. Kommunikation und Networking sind die Hauptaufgaben der Gemeinschaft. Das Innviertel soll als Wohnregion, Wirtschaftsregion, Bildungsregion, Freizeitregion, Genussregion, Naturregion, Kulturregion und Lebensregion gestärkt werden. Andreas Fill (Fill Maschinenbau) ist Sprecher der Gruppe. Klemens Steidl (WKO Braunau) und Hans Froschauer (WKO Schärding), Christian Doms (Bezirksrundschau Ried), Alois Ellmer (WKO Schärding), Andreas Foltyn (FACC Operations GmbH), Walter Kohlbauer (AGS-Engineering), Irene Wiesinger (HAK/HAS Schärding), Johannes Karrer (LEADER Region Sauwald-Pramtal), Patrizia Faschang (Agentur webdots), Christian Sporrer (Borbet Austria GmbH), Anna Pucher (Regionalmanagement) und Christoph Wiesner (WKO Ried) sind die Mitglieder der Steuerungsgruppe. Andrea Eckerstorfer führt das Büro in Ried. Hot Spot! Innviertel wird von der Wirtschaftskammer Oberösterreich und den Betrieben getragen.

Weitere Informationen unter: www.innviertel.at