Bilinguale Klasse im Gymnasium Ried kommt ab 2021

Zweisprachiger Unterricht am Gymnasium Ried ist ein weiterer Meilenstein zur Attraktivierung des Innviertels als Lebens- und Arbeitsregion.

Foto: Gymnasium Ried (frei)
Initiatoren der bilingualen Klasse im Gymnasium Ried: (v. l. n. r.) Andreas Fill, Andreas Hofinger, Josef Heißbauer, Eva Panholzer, Stefan Scheuch, Christoph Wiesner

Foto: Gymnasium Ried (frei)

Das Gymnasium in Ried im Innkreis bietet Schülern ab dem Schuljahr 2021/22 die Möglichkeit, eine bilinguale Klasse zu besuchen. In mehreren Fächern wird der Unterricht in Deutsch und Englisch stattfinden. Nicht nur bei internationalen Schlüsselfachkräften, die mit ihren Familien ins Innviertel kommen, auch bei vielen Eltern in der Region, die Wert auf eine gute Ausbildung legen, ist die Nachfrage nach einer zweisprachigen Schule groß, weiß Andreas Fill, Sprecher der Initiative Hot Spot! Innviertel und selbst international tätiger Unternehmer, aus Erfahrung. Initiiert wurde die zweisprachige Klasse von der WKO und der Initiative Hot Spot! Innviertel.

Ried im Innkreis, 4. Dezember 2020 – „Englisch ist eine Weltsprache und unverzichtbar in Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung. Sie ist Türöffner für Studien und Jobs auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Der Start einer bilingualen Klasse ab dem Schuljahr 2021/22 im Gymnasium Ried ist ein wichtiger Schritt, mit dem wir dem Fachkräftemangel entschlossen entgegenwirken“, sagt Josef Heißbauer, Obmann der WKO Ried. Auch Andreas Fill begrüßt das neue zweisprachige Angebot: „Von meinen Mitarbeitern weiß ich, dass die Möglichkeit für Kinder, eine bilinguale Klasse zu besuchen, nicht nur von hier tätigen internationalen Schlüsselkräften gewünscht ist. Auch Innviertler begrüßen diese Idee sehr.“ Bei einer Befragung in drei Innviertler Unternehmen, an der mehr als 500 Personen teilgenommen haben, bekundete weitaus mehr als die Hälfte Interesse an einer zweisprachigen Schulform und gab sogar an, ihre Kinder für einen solchen Schultyp anzumelden.

Internationales Innviertel
„Für die Anmeldung in die bilinguale Klasse sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig. Universitär ausgebildete Lehrkräfte und Native Speakers bringen das Fach in einem innovativen Unterricht den Schülern näher“, sagt Andreas Hofinger, Schulleiter des Gymnasiums Ried. Auch weiterhin wird an der Schule die deutsche Sprache im Vordergrund stehen. „Englisch ist eine wichtige Zusatzqualifikation für eine weitere Ausbildung und ein Wettbewerbsfaktor in der Weiterentwicklung des Innviertels als Wirtschaftsstandort, der für international tätige Unternehmen von Interesse ist“, ist auch Bildungsregion Innviertel Leiterin Eva Panholzer überzeugt. Einer dieser Betriebe ist die Scheuch Management Holding GmbH in Aurolzmünster. 1.200 Mitarbeiter an 19 Standorten weltweit sprechen insgesamt 45 verschiedene Sprachen. Geschäftsführer Stefan Scheuch über die neue bilinguale Klasse im zehn Minuten entfernten Ried: „Ein Wunsch vieler meiner Mitarbeiter geht in Erfüllung. Ich bin mir sicher, dass dieses Angebot auch auf großen Anklang in der Bevölkerung stoßen wird.“

Online-Infoabend
Das Gymnasium Ried lädt zu einem Online-Infoabend für Eltern von Volksschülern am Montag, 14. Dezember 2020, um 19 Uhr und zu einem Online-Tag der offenen Tür am Freitag, 18. Dezember 2020, von 13 bis 16 Uhr ein. Die Teilnahme funktioniert über den Einstieg auf der Website www.gymried.at

Corporate Data
Hot Spot! Innviertel vereint als rechtsunverbindliche Initiative Unternehmen und Organisationen der drei Bezirke Braunau, Ried und Schärding. Sie wollen die Region als lebenswerte, attraktive Arbeitgeberregion positionieren. Kommunikation und Networking sind die Hauptaufgaben der Gemeinschaft. Das Innviertel soll als Wohnregion, Wirtschaftsregion, Bildungsregion, Freizeitregion, Genussregion, Naturregion, Kulturregion und Lebensregion gestärkt werden. Andreas Fill (Fill Maschinenbau) ist Sprecher der Gruppe. Klemens Steidl (WKO Braunau) und Florian Grünberger (WKO Schärding), Josef Heißbauer (WKO Ried), Christian Doms (Bezirksrundschau Ried), Alois Ellmer (WKO Schärding), Andreas Foltyn (FACC Operations GmbH), Walter Kohlbauer (AGS-Engineering), Irene Wiesinger (HAK/HAS Schärding), Johannes Karrer (LEADER Region Sauwald-Pramtal), Patrizia Faschang (Agentur webdots), Christian Sporrer (Borbet Austria GmbH), Sandra Schwarz (Regionalmanagement) und Christoph Wiesner (WKO Ried) sind die Mitglieder der Steuerungsgruppe. Andrea Eckerstorfer führt das Büro in Ried. Hot Spot! Innviertel wird von der Wirtschaftskammer Oberösterreich und den Betrieben getragen.

Weitere Informationen unter: www.innviertel.at und www.gymried.at