Wirtschaft und Kultur auf Augenhöhe

Rund 70 Teilnehmer folgten der Einladung von Hot Spot! Innviertel zum Workshop „Kultur im Gespräch“ im Fill Future Dome in Gurten. Ziel: Grundlagen für gemeinsame Kulturplattform.

Foto (frei): Hot Spot! Innviertel
Die Ideen sprudelten bei den Teilnehmern des Workshops „Kultur im Gespräch“ am 14. Jänner im Fill Future Dome: Ziel der Initiative ist die Schaffung einer gemeinsamen Plattform aller Kunstschaffenden im Innviertel.

Foto (frei): Hot Spot! Innviertel

Die Initiative Hot Spot! Innviertel organisierte am 14. Jänner einen Workshop zum Thema „Kultur im Gespräch“. Dabei sollte die Grundlage für eine Plattform für alle Kulturschaffenden in den drei Innviertler Bezirken Braunau, Ried im Innkreis und Schärding geschaffen werden. Nach der Begrüßung durch Hausherr und Sprecher der Initiative Hot Spot! Innviertel Andreas Fill, schilderte Markus Wiesbauer, Leaderprojekt-Manager, die Ausgangssituation. Derzeit werden zur Koordination von Kulturaktivitäten im Projekt „Mitten im Innviertel“ Erfahrungen gesammelt. Rund 70 Teilnehmer aus Kultur, Politik und Wirtschaft beteiligten sich lebhaft an den  Diskussionen.

Ried im Innkreis, 16. Jänner 2019 – Das Innviertel verfügt über eine große Vielfalt an künstlerischen und kulturellen Aktivitäten. Derzeit werden diese teilweise vom Leaderprojekt „Mitten im Innviertel“ koordiniert. Markus Wiesbauer präsentierte den aktuellen Status nach zwei Jahren Arbeit. Nun soll eine umfassende nachhaltige Lösung gefunden werden. Dazu haben Kulturschaffende den Kontakt zur Initiative Hot Spot! Innviertel gesucht. Als Kick-off Veranstaltung wurde am 14. Jänner „Kultur im Gespräch“ im Fill Furutre Dome in Gurten durchgeführt.

Die Ideen sprudelten
Martin A. Schoiswohl führte durch das Programm. Gemeinsam mit den Teilnehmern wurde ein Zukunftsbild entworfen. Nach der Visionsarbeit wurden Werte erarbeitet und Fragen nach Organisationsform, Personalbedarf, Leistungsangebot, Zielgruppen und auch nach handelnden Personen beantwortet. Die Ideen sprudelten. Aus diesem Schatz formuliert nun ein kleiner Arbeitskreis das Konzept, das im Frühjahr 2019 zur Umsetzung gelangen soll. Tenor der Teilnehmer: „Spannend, kreativ und überraschend konstruktiv“. Nach Vorliegen der konkreten Ergebnisse startet die Umsetzungsphase.

Corporate Data
Hot Spot! Innviertel vereint als rechtsunverbindliche Initiative Unternehmen und Organisationen der drei Bezirke Braunau, Ried und Schärding. Sie wollen die Region als lebenswerte, attraktive Arbeitgeberregion positionieren. Kommunikation und Networking sind die Hauptaufgaben der Gemeinschaft. Das Innviertel soll als Wohnregion, Wirtschaftsregion, Bildungsregion, Freizeitregion, Genussregion, Naturregion, Kulturregion und Lebensregion gestärkt werden. Andreas Fill (Fill Maschinenbau) ist Sprecher der Gruppe. Klemens Steidl (WKO Braunau) und Hans Froschauer (WKO Schärding), Christian Doms (Bezirksrundschau Ried), Alois Ellmer (WKO Schärding), Andreas Foltyn (FACC Operations GmbH), Walter Kohlbauer (AGS-Engineering), Irene Wiesinger (HAK/HAS Schärding), Johannes Karrer (LEADER Region Sauwald-Pramtal), Patrizia Faschang (Agentur webdots), Christian Sporrer (Borbet Austria GmbH), Anna Pucher (Regionalmanagement) und Christoph Wiesner (WKO Ried) sind die Mitglieder der Steuerungsgruppe. Andrea Eckerstorfer führt das Büro in Ried. Hot Spot! Innviertel wird von der Wirtschaftskammer Oberösterreich und den Betrieben getragen.

Mehr Informationen unter www.innviertel.at