TV-Format der Metall-Handwerksbetriebe geht in zweite Runde

„Die Zukunft des Handwerks – der Roboter als Kollege?“ ist das Thema, das renommierte Teilnehmer am zweiten Metall Talk diskutieren. Als TV-Studio fungiert erneut eine Produktionshalle.

Foto: Netzwerk Metall (frei)
„Wer einen neuen innovativen Weg gehen will, muss den alten verlassen“, sagt der vielfach ausgezeichnete und international anerkannte Wissenschafter und Bestsellerautor Univ.-Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger, Podiumsgast beim Metall Talk 2020.

Foto: Netzwerk Metall (frei)

Die Interaktion zwischen Mensch und Maschine und damit zusammenhängende Chancen und Risiken stehen im Mittelpunkt der zweiten Ausgabe des einzigartigen TV-Formats der Metall-Handwerksbetriebe von Netzwerk Metall. Beim Metall Talk am 10. September 2020 diskutieren Teilnehmer aus den Bereichen Medizin, Unternehmensvertretung, Technologie und Forschung sowie aus der Metallbranche die Zukunft des Handwerks. Als Podiumsgäste haben Genetiker Univ.-Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger, Ing. Alfons Riek, Vice President des Technologie Global Players Festo, Heinrich Staudinger, der Rebell aus dem Waldviertel und GEA Geschäftsführer sowie Doris Hummer, Präsidentin der WKO OÖ und Andreas Halwachs, Geschäftsführer des Stahlbaubetriebs Grabner aus dem Netzwerk Metall, bereits fix zugesagt. Erneut fungiert dabei eine Produktionshalle – Gastgeber ist Hannl Metallbau – als TV-Studio.

St. Martin im Innkreis, 6. Juli 2020 – Die neue Zusammenarbeit von Mensch und Maschine wirft viele Fragen auf. Werden die neuen technischen Errungenschaften tatsächlich vielen Menschen den Job kosten? Oder bleiben die spezifischen Fähigkeiten des Menschen, neue Technologien zu entwickeln und anzuwenden, für Innovation und Fortschritt unentbehrlich? Fragen, die am 10. September beim Metall Talk 2020 in der Produktionshalle von Hannl Metallbau im Mühlviertel von renommierten Teilnehmern diskutiert werden. „Mit dieser innovativen Kommunikationsschiene wird das Image der Stahl- und Metallbaubranche gehoben und die Themenführerschaft angestrebt“, erklärt Thomas Weber, Geschäftsführer von Netzwerk Metall. Neben Know-how-Transfer, Organisationsentwicklung und kontinuierlichen Weiterbildungsangeboten bietet das Netzwerk Metall seinen Mitgliedern vor allem proaktive Kommunikationsaktivitäten. Mit dem Web TV-Format „Der Metall Talk“ wird eine Kommunikationsschiene bespielt, die in dieser Form einzigartig in Österreich ist.

Führende Köpfe aus unterschiedlichsten Branchen bereits zugesagt
Die diesjährigen Podiumsgäste versprechen eine spannende Diskussion und tiefe Einblicke in ein Thema, das wie kein anderes die Zukunft der Arbeitswelt prägen wird. Zu Wort kommen: Der vielfach ausgezeichnete und international anerkannte Genetiker und Bestsellerautor Markus Hengstschläger ist in den Bereichen genetische Diagnostik, Grundlagenforschung und Innovationsberatung tätig. Alfons Riek, zuständig für Technologie und Innovation in der Konzernholding von Festo – dem diesjährigen Hauptsponsor des Metall Talks – verfolgt das Ziel, Technologie für den Menschen nutzbar zu machen und so das Leben zu erleichtern. Unerbittlich gegen die himmelschreiende Ungerechtigkeit des globalen Handels kämpft Heinrich Staudinger. Der Schuhrebell aus dem Waldviertel gilt in Sachen bankenunabhängige Spar- und Kreditmodelle inzwischen als Galionsfigur. Seine Schuhwerkstatt wurde 1994 als Sozialprojekt gegründet und ist eine der letzten Produktionsstätten für Schuhe in Europa. Weitere Talkgäste sind Doris Hummer, Präsidentin der WKO OÖ und Andreas Halwachs, Geschäftsführer von Stahlbau Grabner.

Corporate Data
„Das Netzwerk Metall macht seine Mitglieder zu den erfolgreichsten der Branche: dynamisch – herzlich – exklusiv.“ So lautet die Leitidee des Netzwerks zur Förderung österreichischer Stahl-, Glas- und Metallbauer. Die Gemeinschaft bietet ihren Mitgliedern Wettbewerbsvorteile durch Wissensvorsprung, Zugang zu rechtlichem und betriebswirtschaftlichem Know-how, überbetriebliche Weiterbildungen, gemeinsame Projekte und Aktivitäten sowie Erfahrungs- und Ideenaustausch. Michael Thauerböck aus Baumgartenberg im Bezirk Perg, Oberösterreich führt als gewählter Obmann die Geschicke der Gemeinschaft. Thomas Weber ist Geschäftsführer des Vereins mit Sitz in Sankt Martin im Innkreis, Oberösterreich.

Weitere Informationen unter: www.netzwerk-metall.at