Rapperstorfer Automation gewinnt Innovationspreis

Das oberösterreichische Start-up-Unternehmen steht kurz vor der Weltpremiere seiner vollautomatisch produzierten Korbwand.

Foto: ACR/APA-Fotoservice/Preiss (frei)
Die stolzen Preisträger des Innovationspreises mit den Ehrengästen (v.l.n.r.): DI Harald Mayr (Institutsleiter BTI), Mag. Dr. Henrietta Egerth (Geschäftsführerin FFG), Lisa Schiefermayr, Michael Strassmair, Rita Trautwein, Ing. Martin Trautwein (alle Rapperstorfer Automation), Staatssekretär Dr. Harald Mahrer, Ing. Christoph Mostler (Standortleiter Maba), Florian Hangweyrer (Beko Engineering), Ing. Hubert Rapperstorfer (Geschäftsführer Rapperstorfer Automation), Birgit Schimak und DI Martin Leitl (Präsident ACR)

Foto: ACR/APA-Fotoservice/Preiss (frei)

Am 7. Oktober wurde Rapperstorfer Automation gemeinsam mit Forschungspartner BTI (Bautechnisches Institut Linz) mit dem ACR-Kooperationspreis ausgezeichnet. Anlässlich der Austria Cooperative Research-Enquete 2015 in der WKO Sky Lounge Wien nahm Hubert Rapperstorfer den prestigeträchtigen Preis entgegen. Sein Produkt, die vollautomatische produzierte Korbwand, feiert anlässlich der Engineering Days am 1. und 2. Dezember in Wien Weltpremiere.

Steinhaus bei Wels/Wien, 8. Oktober 2015 – Vor etwa einem Jahr gründete Hubert Rapperstorfer das Unternehmen Rapperstorfer Automation. Die Basis war seine Idee, eine Produktionsanlage zur vollautomatischen Konstruktion von Stahlkörben für Betonelemente zu entwickeln. „In Fertigteilwerken wird zwar oft teilautomatisiert gearbeitet, die Zusammensetzung der Stahlstäbe zu Bewehrungskörben muss aber immer noch manuell erledigt werden. Ich wollte diese schwere und materialintensive Tätigkeit ebenfalls automatisieren. Nach mehrmonatiger Entwicklungsarbeit ist dies nun gelungen. Die Auszeichnung des ACR macht mich sehr stolz und beweist, dass unser Engagement eine wirkliche Innovation mit hohem Potenzial hervorgebracht hat“, beschreibt Hubert Rapperstorfer. An seiner Seite standen von Beginn an das Bautechnische Institut Linz (BTI) und der Fertigteilhersteller MABA. Anlässlich der ACR-Enquete wurde Hubert Rapperstorfer nun mit dem ACR-Kooperationspreis für besondere Forschungsprojekte ausgezeichnet. Ein Prototyp des neues Systems ist für MABA bereits erfolgreich im Einsatz.

Weltpremiere bei den Engineering Days
Am 1. und 2. Dezember präsentieren Hubert Rapperstorfer und sein Team in Wien ihre patentierte Weltneuheit. „Das Interesse der Bauindustrie ist groß. Aus diesem Grund wollten wir vor der Präsentation keine Informationen über unsere Entwicklung preisgeben. Der ACR-Kooperationspreis ist aber eine hohe Auszeichnung, für die wir gerne schon jetzt Details zu unserem Projekt veröffentlichen“, sagt Hubert Rapperstorfer. Bei der Rapperstorfer Korbwand werden zwei dünne Betonwände vorproduziert. Die Verbindung dieser Wände erfolgt mit Stäben aus Bewehrungsstahl, die mit dem neuen System vollautomatisch angebracht werden. Das Wandsystem wird dann fertig zum Ausbetonieren an die Baustelle geliefert. Die Stahlkörbe aus dem Rapperstorfer System sind für jede Art von Betonwänden geeignet. „Das ist ein Meilenstein im Stahlbetonbau. MABA hat bereits eine Anlage für das Fertigteilwerk in Gerasdorf erworben, obwohl das System noch nicht offiziell erhältlich ist. Doch die Kombination aus massiver Zeit- und Materialersparnis hat die Verantwortlichen offenbar beeindruckt“, ist Rapperstorfer überzeugt. Technische Details zum neuen System werden bei der Weltpremiere vorgestellt.

Corporate Data

„Rapperstorfer Automation löst Produktionsaufgaben: einfacher, besser, effizienter.“ Basierend auf dieser Leitidee entwickeln Hubert Rapperstorfer und sein Team innovative Maschinen zur Erzeugung von Korbwänden. Dank der Unternehmenswerte Innovation, Begeisterung und Vertrauen ist das Unternehmen auf dem besten Weg, ein anerkannter Spezialist für innovativen und menschenfreundlichen Maschinenbau zu werden. Das patentierte Korbwand®-System des Unternehmens mit Sitz in Steinhaus bei Wels ist bereits erfolgreich im Einsatz.