Lange Nacht der Lehre bringt Jugendliche und Unternehmen zusammen

Innviertler Betriebe quer durch alle Branchen laden am 3. Mai interessierte Jugendliche in ihre Unternehmen ein. Vielfältiges Ausbildungsangebot wird vorgestellt.

Fotos (frei): Hot Spot! Innviertel
Unternehmer und Mitglieder der Initiative Hot Spot! Innviertel:Von links: Johann Kasper, Reinhard Berger, Caroline Windsperger, Thomas Witzmann, Christiane Stammler, Franz Fürk, Fabian Schmid, Karoline und Peter Fischerleitner, Eva Rendl, Heike Stein, Claudia Straif, Andreas Foltyn, Andrea Eckerstorfer, Andreas Fill, Erika Kobencic, Werner Vorhauer, Walter Kohlbauer, Christoph Wiesner
Caroline Windsperger, Borbet; Franz Fürk, KTM; Claudia Straif, Revital Aspach; Andreas Foltyn, FACC; Andreas Fill, Sprecher Hot Spot! Innviertel

Fotos (frei): Hot Spot! Innviertel

Ausbildungsoffensive der Initiative Hot Spot! Innviertel: Am 3. Mai 2019 findet erstmals die „Lange Nacht der Lehre und andere coole Jobs“ in namhaften Unternehmen der Region statt. 21 Unternehmen quer durch alle Branchen nehmen daran teil. Interessierte Jugendliche haben die Möglichkeit sich über das reichhaltige Ausbildungsangebot vor Ort zu informieren. Die Betriebe können sich als attraktive Arbeitgeber präsentieren und gegebenenfalls ihre angehenden Mitarbeiter kennenlernen. Davon profitieren schlussendlich alle: die Jugendlichen selbst, die Unternehmen und darüber hinaus die ganze Region.

Ried im Innkreis, 05. Februar 2019
– „Es wird jedes Jahr schwieriger engagierte Lehrlinge zu finden, darum sind wir gerne hier dabei und freuen uns über die Initiative von Hot Spot! Innviertel“, sagte Fabian Schmid von Frauscher Sensortechnik und sprach dabei vielen anwesenden Vertretern der Unternehmen aus dem Herzen. Mit der „Langen Nacht der Lehre und andere coole Jobs“ hat Hot Spot! Innviertel eine Initiative gestartet, um die vielen attraktiven Ausbildungsmöglichkeiten im Innviertel einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Fachkräfte von morgen
Das Innviertel ist eine der wirtschaftlich erfolgreichsten Regionen Österreichs. Zahlreiche auch international erfolgreiche Unternehmen haben hier ihren Sitz. Für manche wird es zunehmend schwieriger den Bedarf an Fachkräften zu decken. „Ein gutes Rezept gegen den mancherorts herrschenden Facharbeitermangel, ist diese selbst auszubilden. Lehrlinge von heute sind die Fachkräfte von morgen“, erklärt Andreas Fill, Sprecher von Hot Spot! Innviertel. Karoline und Peter Fischerleitner vom gleichnamigen Karosseriebauunternehmen stoßen ins gleiche Horn: „Rund 80 Prozent unserer Fachkräfte wurden im eigenen Betrieb ausgebildet. Sie sind zentrale Säulen unseres Erfolgs. Wir freuen uns über diese Initiative, die auch das Image der Lehre und ihrer vielen Varianten (Lehre mit Matura etc) heben soll.

Chancen nutzen
Jungen, engagierten Menschen stehen im Innviertel viele Karrieremöglichkeiten offen. Das ist die Botschaft der „Langen Nacht der Lehre und andere coole Jobs“. „Ziel der Aktion ist es, junge interessierte Menschen mit potenziellen Arbeitgebern der Region in direkten Kontakt zu bringen“, unterstreicht Andreas Foltyn (FACC Operations GmbH). Am 3. Mai haben die Jugendlichen die Möglichkeit mehrere interessante Firmen auf kurzem Weg zu besuchen und sich selbst ein Bild der verschiedenen Unternehmen und den angebotenen Berufsausbildungen zu machen. „Wir hoffen, dass viele diese Chance wahrnehmen und den ersten, erfolgreichen Schritt in ihre Berufskarriere setzen“, freut sich Andreas Foltyn auf zahlreiche Teilnehmer.

Corporate Data

Hot Spot! Innviertel vereint als rechtsunverbindliche Initiative Unternehmen und Organisationen der drei Bezirke Braunau, Ried und Schärding. Sie wollen die Region als lebenswerte, attraktive Arbeitgeberregion positionieren. Kommunikation und Networking sind die Hauptaufgaben der Gemeinschaft. Das Innviertel soll als Wohnregion, Wirtschaftsregion, Bildungsregion, Freizeitregion, Genussregion, Naturregion, Kulturregion und Lebensregion gestärkt werden. Andreas Fill (Fill Maschinenbau) ist Sprecher der Gruppe. Klemens Steidl (WKO Braunau) und Hans Froschauer (WKO Schärding), Christian Doms (Bezirksrundschau Ried), Alois Ellmer (WKO Schärding), Andreas Foltyn (FACC Operations GmbH), Walter Kohlbauer (AGS-Engineering), Irene Wiesinger (HAK/HAS Schärding), Johannes Karrer (LEADER Region Sauwald-Pramtal), Patrizia Faschang (Agentur webdots), Christian Sporrer (Borbet Austria GmbH), Anna Pucher (Regionalmanagement) und Christoph Wiesner (WKO Ried) sind die Mitglieder der Steuerungsgruppe. Andrea Eckerstorfer führt das Büro in Ried. Hot Spot! Innviertel wird von der Wirtschaftskammer Oberösterreich und den Betrieben getragen.

Mehr Informationen unter www.innviertel.at