Gemeinschaft schafft Zusammenhalt

Die Mitglieder des Netzwerk Metall profitieren in der aktuellen Situation vom starken Zusammenhalt der rund 65 Mitglieder.

Foto: Netzwerk Metall (frei)
Business as unusual: In der derzeitigen Situation beraten sich Mitglieder von Netzwerk Metall täglich per Videokonferenz. Im Bild: der aktuelle Vorstand

Foto: Netzwerk Metall (frei)

Vertrauen. Freude. Erfolg. Die zielgerichtete Zusammenarbeit des Netzwerk Metall orientiert sich an diesen Werten. In der aktuellen Situation ist der stetige Austausch von Know-how und Informationen eine große Stütze für alle Beteiligten. Erhalt der Gesundheit, Homeoffice, Baustellenstopp, Kurzarbeit – was müssen Arbeitgeber dabei beachten? Viele Fragen, die im Netzwerk Metall kommuniziert und beantwortet werden. „Es bestätigt uns sehr in unserem Tun, zu sehen, wie das Netzwerk Metall angesichts der derzeitigen Situation die Mitglieder weiterhin unterstützen kann“, sagt Thomas Weber, Geschäftsführer von Netzwerk Metall.

St. Martin im Innkreis, 23. März 2020 – Produzierende Betriebe sehen sich angesichts des Coronavirus mit vielzähligen Herausforderungen konfrontiert. In solchen Zeiten bietet das Netzwerk Metall seinen Mitgliedern klare Wettbewerbsvorteile gegenüber Einzelkämpfern. Rund 65 innovative Unternehmen aus den Bereichen Stahl-, Glas- und Metallbau stehen im solidarischen Austausch von Informationen zusammen. Gleichzeitig werden sie auf Social Media und mit Pressearbeit unterstützt. Sie helfen sich bei Fragen zu individuellen Lösungen für den Erhalt der Gesundheit und der Arbeitsplätze, zu rasch umsetzbaren Homeoffice-Möglichkeiten oder etwa zum Umgang mit Auftraggebern und Mitarbeitenden bei Baustellenstopps. „Der respektvolle und faire Umgang miteinander trotz Wettbewerb und das kooperative Verhalten sorgen für einen starken gemeinsamen Mehrwert und geben in der derzeitigen Situation Zuversicht und Vertrauen“, sagt Thomas Weber, Geschäftsführer von Netzwerk Metall.

Business as unusual
Über die Kommunikationsplattform CORE smartwork stellen sich die Mitglieder des Netzwerk Metall Informationen und Rat zur Verfügung. Zusätzlich werden derzeit täglich Videokonferenzen abgehalten. Ziel der Konferenzen ist es, die aktuelle Lage in den Betrieben zu erörtern, die Erfahrungen der bereits gesetzten Maßnahmen auszutauschen und Hilfestellungen für die gegenwärtigen und bevorstehenden Aufgaben zu erarbeiten. Der persönliche digitale Austausch zum Krisenmanagement wird damit effizient und ökonomisch gestaltet und bietet überdies die Möglichkeit die Fähigkeiten und digitalen Kompetenzen der Organisation zu erweitern.

Corporate Data
„Das Netzwerk Metall macht seine Mitglieder zu den erfolgreichsten der Branche: dynamisch – herzlich – exklusiv.“ So lautet die Leitidee des Netzwerkes zur Förderung österreichischer Stahl-, Glas- und Metallbauer. Die Gemeinschaft bietet ihren Mitgliedern Wettbewerbsvorteile durch Wissensvorsprung, Zugang zu rechtlichem und betriebswirtschaftlichem Know-how, überbetriebliche Weiterbildungen, gemeinsame Projekte und Aktivitäten sowie Erfahrungs- und Ideenaustausch. Michael Thauerböck aus Baumgartenberg im Bezirk Perg, Oberösterreich führt als gewählter Obmann die Geschicke der Gemeinschaft. Thomas Weber ist Geschäftsführer des Vereins mit Sitz in Sankt Martin im Innkreis, Oberösterreich.

Weitere Informationen unter: www.netzwerk-metall.at