Österreichische IP-Rechtsanwälte erschließen deutschen Markt

ABP Anwälte Burger & Partner holen sich mit Dr. Michael Konrad einen deutschen Patentanwalt ins Team, der von München aus den deutschen Markt betreut.

Christian Felbinger, Daniela Felbinger, Dr. Hannes Burger, Evelyn Steiner, Daniel Holzner und Dr. Clemens Ofner vertraten ABP auf der Fachmesse in München.
Foto: ABP (frei)

Christian Felbinger, Daniela Felbinger, Dr. Hannes Burger, Evelyn Steiner, Daniel Holzner und Dr. Clemens Ofner vertraten ABP auf der Fachmesse in München.

Die oberösterreichische Rechtsanwaltskanzlei ABP Anwälte Burger & Partner zählt in Österreich zu den führenden Experten im Patent- und Markenrecht. Mit dem Engagement des deutschen Patentanwalts Dr. Michael Konrad ist das Unternehmen ab sofort auch in Deutschland vertreten. Auf diese Weise holt sich ABP deutsches Spezialwissen an Bord und vertritt seine Kunden auch in München vor Ort. München/Windischgarsten, 16. Februar 2015 – „Die Unterschiede zwischen österreichischem und deutschen Patent- und Markenrecht sind nicht groß, oft aber sehr entscheidend“, weiß Dr. Michael Konrad. Der gebürtige Rheinländer ist seit Jahren in München und seit kurzem für die österreichische Kanzlei ABP Anwälte Burger & Partner als deutscher Patentanwalt aktiv. „Viele unserer Kunden sind auch oder sogar zu großen Teilen in Deutschland tätig. Daher ist es für uns sehr wichtig, auch dort direkt vor Ort einen Experten für das deutsche Patent- und Markenrecht zu haben“, sagt Hannes Burger, Rechtsanwalt und Partner der ABP Anwälte Burger & Partner.

Jurist und Physiker
Dr. Michael Konrad wurde Jurist auf dem zweiten akademischen Bildungsweg. Zuvor promovierte er als Physiker an der Universität Bonn, wo er sich unter anderem mit der Entwicklung von Detektoren einen Namen machen konnte. Zum Patent- und Markenrecht kam er durch seine Frau. „Als studierte Juristin sagte sie zu mir, dass ich schon als Jurist tätig sein müsste, wenn ich ihr Interesse an meiner Arbeit wecken möchte“, beschreibt Dr. Michael Konrad seinen Einstieg in die Branche. „Doch die Arbeit als Jurist erschien mir als Wissenschaftler wenig attraktiv. Da entdeckte ich das Fachgebiet des Patent- und Markenrechts, für meine Begriffe die ideale Kombination aus Natur- und Rechtswissenschaften“, sagt Konrad. Auf diese Weise konnte er seine ursprüngliche Ausbildung mit der Tätigkeit als Jurist verbinden. Im Jahr 2010 eröffnete er seine Kanzlei. Seit 2015 ist er im ABP-Team als Experte für das deutsche Patent- und Markenrecht zuständig. Von München aus betreut er nun die Kunden der ABP Anwälte Burger & Partner.

Geballtes Know-how aus Österreich und Deutschland
Als europäischer Patentanwalt mit großer Erfahrung im deutschen Recht bereichert Dr. Michael Konrad das ABP-Team in Österreich mit entscheidendem Fachwissen. Er kennt die feinen Unterschiede der beiden Rechtssysteme. „Ich stehe in ständigem Kontakt zum österreichischen Team. Das bereichert uns gegenseitig und macht uns zu einem schlagkräftigen Verbund in beiden Ländern. So bieten wir unseren Kunden geballtes, grenzüberschreitendes Know-how an“, beschreibt Dr. Konrad. Vom Büro in München aus ist er nun für alle ABP-Leistungen auf den deutschen Märkten zuständig. Somit baut ABP sein Netz im Sinne der Kunden weiter aus und kann damit auch auf mögliche unterschiedliche Rechtsprechungen umgehend reagieren. Corporate Data
„ABP schützt Erfolg“, ist die Leitidee der oberösterreichischen Rechtsanwaltskanzlei mit Sitz in Windischgarsten. Wer an Entwicklung, Schutz und Management von intellektuellem Eigentum denkt, denkt an ABP – weltweit. Die Kanzlei ABP Anwälte Burger & Partner bietet sämtliche anwaltliche Dienstleistungen zu Patenten, Marken, Muster, Designs, Domains, IP-Verträgen und IP-Auseinandersetzungen auf diesem Gebiet. Die Kanzlei ABP Anwälte Burger & Partner agiert international und zählt Unternehmen zu seinen Kunden, die Entwicklung, Schutz und Management ihres intellektuellen Eigentums mit einem professionellen Partner sicherstellen wollen. Mehr Informationen unter: www.abp-ip.at