Die „Glokalisierung“ trägt lokales Wissen und lokale Werte in die Welt hinaus

Regionale Betriebe sichern Arbeitsplätze und halten die Wertschöpfung im Land. Das Fachwissen ist weltweit gefragt.

Foto: MPH (frei)
Manfred Halbwachs, Geschäftsführer von MPH, plädiert für eine Stärkung lokaler Unternehmen im Umfeld der globalen Wirtschaft.

Foto: MPH (frei)

Eine wichtige Erkenntnis aus den vergangenen Monaten ist, dass regionale Betriebe ein wesentlicher Faktor für die Unabhängigkeit eines Landes sind. MPH ist als regionaler Betrieb ein wichtiger Player in dem Wechselspiel zwischen „Klein“ und „Groß“.

Mank, 10. Dezember 2020 – Manfred Halbwachs, Geschäftsführer von MPH Metall Präzision Halbwachs, plädiert für mehr regionales Bewusstsein und spricht über den Trend der „Glokalisierung“.

Was können wir aus den Corona-Lockdowns für die Zukunft lernen?
Unternehmen sind von funktionierenden Lieferketten abhängig. Waren und Dienstleistungen müssen auch in „turbulenten“ Zeiten pünktlich geliefert werden. MPH ist als regionales Unternehmen hier ein zuverlässiger Partner.

Wie kann sichergestellt werden, dass alle Leistungen jederzeit verfügbar sind?
MPH greift auf einen Stamm hochqualifizierter und top motivierter Fachkräfte zu. Sie waren auch 2020 praktisch jederzeit durchgängig verfügbar. Und wer hier produziert, braucht ein Pufferlager oder zuverlässige Lieferanten mit Lager in Österreich.

Ist mehr Regionalität der Weg in die Abschottung?
Ganz im Gegenteil. Regionalität stärkt Wertschöpfung, Arbeitsplätze und Fachwissen vor Ort. Das macht uns zum interessanten Partner für Kunden aus aller Welt. Nur was im Kleinen gut funktioniert kann erfolgreich auf größere Einheiten umgesetzt werden. Unsere Expertise entwickelt sich im lokalen Bereich und wird dann zum begehrten Produkt für die Weltwirtschaft – das ist „Glokalisierung“.

Wie lässt sich die Balance zwischen lokal und global finden?
Ein fairer Austausch mit globalen Partnern ist gut für das „Betriebsklima“ auf unserer Welt. Allerdings sollten wir niemals unsere Selbstständigkeit aufgeben. Es ist ein großer Unterschied, ob ich etwas kaufen kann oder kaufen muss. Die eigenständige Versorgung mit wichtigen Dingen darf nicht dem billigsten Preis zum Opfer fallen.

Welche konkreten Vorteile bringt Regionalität?
Die liegen auf der Hand. In Zeiten des Klimawandels sind kurze Transportwege allein aus diesem Blickwinkel ein messbarer Vorteil der Regionalität. Die Wertschöpfung in der Region kommt den Menschen in der Region selbst zugute. Unabhängigkeit vermittelt Sicherheit. Einem Unternehmen, das regional agiert, bringen Kunden und Mitarbeiter mehr Loyalität entgegen. Das macht sich gerade in Krisen bezahlt.

Wie profitieren große Industriebetriebe von regionalen Anbietern?
Viele regionale Betriebe, die die Industrie beliefern, sind kleinere, sehr engagierte Unternehmen. MPH nimmt sich beispielsweise auch zwischen den Weihnachtsfeiertagen die Zeit für Reparaturaufträge, die unter dem Jahr kaum durchzuführen sind. Oder wir schieben Überstunden, wenn einmal der Hut brennt. Zuverlässigkeit war während Corona besonders gefragt. Durch unser Engagement konnten viele Projekte trotz globaler Schwierigkeiten realisiert werden.

Corporate Data
MPH Metall Präzision Halbwachs GmbH ist ein Metallbetrieb in Mank, Niederösterreich, der seit 1962 als Familienbetrieb geführt wird. MPH setzt auf höchste Qualität bei seinen Mitarbeitern und beim Leistungsangebot. Dieses reicht von Metalltechnik mit Planung und Fertigung individueller Komponenten aus Aluminium, Stahl und Edelstahl über Montage von Maschinen und Anlagen bis hin zu Wartung und Instandhaltung von Klein- und Großprojekten samt statischer Berechnung. Geschäftsführer Manfred Halbwachs führt den Betrieb seit der Übernahme von seinem Vater Peter Halbwachs 1992. Die MPH Metall Präzision Halbwachs GmbH beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter.