Aktionstag zum Schutz und Erhalt einer Narzissenwiese

Mit Schwendaktion wollen engagierte Vereinsmitglieder verhindern, dass wertvolle Feuchtwiese verbuscht und zuwächst.

Foto: Karin Hochegger (frei)
Engagierte Helferinnen und Helfer bei der Schwendaktion in Gößl waren die Obfrau des Vereins Schutz und Erhalt der Narzissenwiesen Mag. Franziska Miller-Aichholz (vorne links), Vorstandsmitglied des Vereins Schutz und Erhalt der Narzissenwiesen Dr. Ute Gaiswinkler (vorne rechts), der stellvertretende Obmann des Narzissenfestvereins Ing. Rudolf Grill (hinten links) und der langjährige Korsoteilnehmer Franz Loitzl (hinten rechts).

Foto: Karin Hochegger (frei)

Narzissenwiesen sind ein besonderes Merkmal der Kulturlandschaft im Ausseerland-Salzkammergut. Um der Bevölkerung die Bedeutung dieser artenreichen Wiesen zu vermitteln, lud der Verein zum Schutz und Erhalt der Narzissenwiesen vergangenen Samstag zu einer sogenannten Schwendaktion nach Gößl, Gemeinde Grundlsee, ein. Durchgeführt wurde diese Schwendaktion anlässlich des Projekts „Narzissenwiesen im Ausseerland schützen und erhalten“, welches mit Unterstützung von Blühendes Österreich umgesetzt werden kann. Unterstützt wurde die Schwendaktion von der Energie Steiermark – zugleich Nachhaltigkeitspartner und Sponsor des Narzissenfests.

Bad Aussee/Grundlsee, 23. Oktober 2018 – „Bei der Schwendaktion in Gößl wurde eine Feuchtwiese gemäht und kleine Gehölze wurden entfernt, um ein Verbuschen und Zuwachsen der Wiese zu verhindern“, berichtet Narzissenfestobmann Ing. Christian Seiringer. Artenreiche Wiesen gehören zu den stark bedrohten Lebensräumen in der Kulturlandschaft. Grund dafür ist, dass einerseits viele Wiesen zu intensiv bewirtschaftet und andererseits nasse oder erschwert erreichbare Wiesen nicht mehr oder zu wenig genutzt werden. Mit Schwendaktionen und Informationsveranstaltungen setzt der Verein zum Schutz und Erhalt der Narzissenwiesen ein klares Zeichen für den Erhalt dieser besonderen Landschaft. Unterstützung für die Aktion in Gößl erhielt der Verein von Energie Steiermark, die als Narzissenfest-Nachhaltigkeitspartner und Sponsor auch die Schirmherrschaft über das Nachhaltigkeitsprojekt „Narzissenwiesen im Ausseerland schützen und erhalten“ übernommen hat. Ein weiterer Partner der Schwendaktion war Blühendes Österreich – REWE International gemeinnützige Privatstiftung, mit deren Unterstützung das Projekt umgesetzt werden kann.

Naturschutzpreis für Vorzeigeprojekt

Für das besondere Engagement zum Schutz und Erhalt der Narzissenwiesen wurde das Projekt „Narzissenwiesen im Ausseerland schützen und erhalten“ Anfang dieses Jahres in der REWE-Zentrale in Wiener Neudorf mit dem Naturschutzpreis „Die Brennnessel – Naturschutz is ka gmahde Wies’n“, unterstützt von Blühendes Österreich, ausgezeichnet. Dieser Preis prämierte praxisorientierte Naturschutzprojekte zum Schutz und zur Entwicklung wertvoller, ökologischer Flächen und Lebensräume. Zudem wurden Vorzeigeprojekte aus den Bereichen Natur- und Biodiversitätsschutz ausgezeichnet.

Corporate Data

Das Narzissenfest findet von 30. Mai bis 2. Juni 2019 zum 60. Mal in der Region Ausseerland-Salzkammergut statt. Veranstalter ist der Narzissenfestverein. Der Verein wurde im Jahr 1983 zur Heimat- und Denkmalpflege im Ausseerland gegründet. Seit 2009 ist Ing. Christian Seiringer Obmann des Vereins. Er und sämtliche Vereinsfunktionäre üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. 3.000 Helfer aus der Region beteiligen sich an den Arbeiten am Fest. Durchschnittlich wird die Veranstaltung über mehrere Tage alljährlich von ca. 25.000 Gästen besucht. Die Wertschöpfung für die Region Ausseerland-Salzkammergut liegt bei mehr als acht Millionen Euro.

Weitere Informationen unter: www.narzissenfest.at