80.000 Kilometer für Kinder mit Herzerkrankungen

Die Charity Challenge des Salzburger Businesslaufs lukrierte mehr als 16.000 Euro für Herzkinder Österreich.

Foto: Alexander Struber/Commend International (frei)
Herzmama Cornelia Thöni nahm für den Verein Herzkinder Österreich den symbolischen Scheck in Form eines goldenen Laufschuh-Modells von Wolfgang Zimmel (Commend International und Initiator der Charity Challenge) entgegen.

Foto: Alexander Struber/Commend International (frei)

Linz/Salzburg, 12. Oktober 2020 – Rund 80.000 Kilometer schafften die 360 Teilnehmer der diesjährigen Charity Challenge des Salzburger Businesslaufs. Drei Monate lang wurden bei verschiedenen Laufevents, Wanderungen und Spaziergängen Kilometer gesammelt. Verrechnet mit 20 Cent pro Kilometer ergab das in diesem Jahr die stolze Summe von insgesamt 16.760 Euro. Ein Betrag, der nun von den an der Charity teilnehmenden Firmen an den Verein Herzkinder Österreich – einer karitativen Organisation, die sich für Kinder mit Herzerkrankungen einsetzt – übergeben wurde. „Wir danken allen Teilnehmern für ihr großartiges Engagement mit Herz. Wir sind von dieser unglaublichen Spendensumme überwältigt“, freut sich Herzkinder Österreich-Präsidentin und Geschäftsführerin Michaela Altendorfer über die großzügige Spende. Der Betrag ist eine wertvolle Unterstützung für die vielseitige Arbeit des Vereins. Besonderer Dank gilt den „laufenden Mitarbeitern“ der Unternehmen Commend International, SKIDATA AG, Digital Elektronik, Quehenberger Logistics, movea – Marketing + Kommunikation, STEPA Farmkran, COPA-DATA, nic.at, Salzburg Research und FINDOLOGIC. Michael Mayerhofer, Leiter des Salzburger Businesslaufs und Schirmherr der Charity Challenge, fand lobende Worte für alle Beteiligten: „Der Elan und der Enthusiasmus begeistert mich immer wieder!“ Dass der Businesslauf heuer nicht im klassischen Sinn durchgeführt werden konnte, schmälert den Erfolg der Charity Challenge in keinster Weise. „Betriebssport an der frischen Luft fördern und dabei gleichzeitig Kindern in Not helfen – was will man mehr?“, fügt er zufrieden hinzu.

Corporate Data
1995 wurde der Verein gegründet, seit 2007 heißt die Plattform Herzkinder Österreich. Der Verein ist eine österreichweite Anlaufstelle für alle nicht medizinischen Anliegen und Belange für herzkranke Kinder, Jugendliche, EMAH – Erwachsene mit angeborenem Herzfehler – und deren Familien. Der Verein eröffnete 2008 ein Teddyhaus in Linz, 2015 ein weiteres in Wien. 2009 wurden in allen Bundesländern Informationsstellen für Herzkinder und deren Angehörige eingerichtet. Michaela Altendorfer kümmert sich als Präsidentin um die Agenden der Herzkinder Österreich. Bei der Erste Bank – AT13 2011 1890 8909 8000 – wurde ein eigenes Spendenkonto für den Verein eingerichtet. Diese Spenden sind steuerlich absetzbar.

Weitere Informationen unter: www.herzkinder.at