Zentrum für Digitalisierung im Innviertel

Maschinenbauer Fill investiert rund zehn Millionen Euro und schafft die Fill Future Zone am Standort Gurten.

Foto (frei): Fill Maschinenbau
Fill Maschinenbau investiert rund zehn Millionen Euro und schafft die Fill Future Zone am Standort Gurten.

Foto (frei): Fill Maschinenbau

Das international erfolgreiche Maschinenbauunternehmen Fill hat am 1. April das nächste große Bauprojekt gestartet. Am Firmensitz in Gurten werden in den kommenden 14 Monaten zwei Bürogebäude sowie drei Produktionshallen entstehen. Auf insgesamt 4.200 Quadratmetern wird die Fill Future Zone zum Zentrum für Digitalisierung, Forschung und Entwicklung. Rund 150 neue Arbeitsplätze werden im Innviertel geschaffen.

Gurten, 12. April 2019 – „Der globale Megatrend Digitalisierung beeinflusst nahezu alle Bereiche unseres Lebens. Umso wichtiger ist es für die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft, in diesem Bereich Vorreiter zu sein“, erklärt Geschäftsführer und Eigentümer Andreas Fill. Mit dem Bau der Fill Future Zone am Firmensitz im oberösterreichischen Gurten setzt das Unternehmen ein klares Zeichen. In den Neubau integriert wird ein Kunden-Schulungszentrum, in dem das Unternehmen seine Geschäftspartner an den neuesten Erkenntnissen teilhaben lässt. Mit der Fill Future Zone entsteht ein Hightech-Zentrum, in dem Digitalisierung, Softwareentwicklung und mechanische Entwicklung vorangetrieben werden. Damit setzt Fill einen weiteren Schritt in eine erfolgreiche Zukunft und bekennt sich klar zum Standort Gurten.

Die Vernetzung von Mensch und Maschine

Die vierte industrielle Revolution ist in vollem Gange. Unter dem Begriff „Industrie 4.0“ wird die Digitalisierung der Produktion verstanden. Das heißt konkret: die Vernetzung von Mensch und Maschine. Unzählige Unternehmen weltweit investieren hohe Summen in die Digitalisierung. Als international erfolgreiches Maschinenbauunternehmen ist Fill für seine Innovationskraft bekannt. Mit Errichtung der Fill Future Zone wird diese Position weiter ausgebaut. Ein Hightech Hot Spot mit enormem Potenzial entsteht mitten im Innviertel. Neben den Erkenntnissen der dort tätigen Experten wird auch der konstruktive Austausch mit Geschäftspartnern die Entwicklungen vorantreiben. „In der Fill Future Zone werden mehrere Disziplinen kompakt unter einem Dach gebündelt. Somit schaffen wir die Voraussetzung, die vielfältigen Chancen zu nutzen, die der digitale Wandel für Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft mit sich bringt“, betont Andreas Fill.

Corporate Data
Fill ist ein international führendes Maschinen- und Anlagenbau-Unternehmen für verschiedenste Industriebereiche. Modernste Technik und Methoden in Management, Kommunikation und Produktion zeichnen das Familienunternehmen aus. Die Geschäftstätigkeit umfasst die Bereiche Metall, Kunststoff und Holz für die Automobil-, Luftfahrt-, Windkraft-, Sport- und Bauindustrie. In der Aluminium-Entkerntechnologie, in der Gießereitechnik, in der Holzbandsägetechnologie sowie für Ski- und Snowboardproduktionsmaschinen ist das Unternehmen Weltmarkt- und Innovationsführer. Andreas Fill und Wolfgang Rathner sind Geschäftsführer des 1966 gegründeten Unternehmens, das sich zu 100 Prozent in Familienbesitz befindet und rund 850 MitarbeiterInnen beschäftigt. 2018 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 160 Millionen Euro.

Mehr Informationen unter: www.fill.co.at