„Vernetze Mitarbeiter, stifte Sinn“ ausgezeichnet als Studydrive Top HR-Book

Wie gewinnt man heute den Wettbewerb um die besten Mitarbeiter? Steirischer Experte zeigt Weg von Industrie 4.0 zu Kommunikation 4.0.

Foto (frei): CORE smartwork
Das Fachbuch „Vernetze Mitarbeiter, stifte Sinn“ wurde zur Freude von CORE Geschäftsführerin Michaela Keim auf die Top-Liste als Studydrive HR-Buch gesetzt.

Foto (frei): CORE smartwork

„Wer sich noch nicht oder nur am Rande mit Employee Relationship Management befasst hat, ist mit diesem Leitfaden gut bedient. Am praktischen Beispiel eines mittelständischen Technologieunternehmens wird konkret gezeigt, wie es Unternehmen gelingt, sich mit interner und externer Kommunikation als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren“, urteilt die Studydrive-Fachjury und setzt das Buch „Vernetze Mitarbeiter, stifte Sinn“ von Martin A. Schoiswohl auf die Liste der Top HR-Books.

Gurten/Berlin, 15. Jänner 2020 – Wie man im Zeitalter von Industrie 4.0 als Arbeitgeber den Wettbewerb um Mitarbeiter gewinnen kann, zeigt das Buch „Vernetze Mitarbeiter, stifte Sinn“ aus dem deutschen Springer Gabler Verlag. Ein erfolgreiches Employee Relationship Management, kurz ERM, stellt Mitarbeiter in den Mittelpunkt und deckt sämtliche Beziehungen zwischen Unternehmen und Mitarbeitern ab. Autor ist Kommunikationswissenschaftler und Berater Martin A. Schoiswohl aus Bad Aussee. Er setzt auf das CORE-Prinzip und schöpft dabei aus mehr als 30 Jahren Erfahrung. Der Experte für Employer Branding und Employee Relationship Management ist Gründer und Geschäftsführer des Kommhaus, einer der führenden Beratungsagenturen für Personal, Brand und Corporate Identity in Österreich, und Mitbegründer von CORE smartwork.

Das CORE-Prinzip
Als richtungsweisend und in der Umsetzung bewährt hat sich das CORE-Prinzip, das Schoiswohl im Buch vorstellt und wissenschaftlich wie auch praktisch belegt. Technik ist nicht Barriere, sondern Brückenbauer – auch im Beziehungsmanagement zu und zwischen Mitarbeitern. Fill, ein erfolgreiches oberösterreichisches Maschinenbauunternehmen, wird vom Autor als Paradebeispiel in der Umsetzung vor den Vorhang geholt. Es verfolgt seit dem Jahr 2000 das CORE-Prinzip und ist seither dank erfolgreicher Geschäftsentwicklung um rund 400 Prozent in der Mitarbeiterzahl gewachsen. International sehr erfolgreich, gilt es als einer der besten Arbeitgeber in der österreichischen Industrie. Gemeinsam mit Firmenchef Andreas Fill hat Martin A. Schoiswohl das CORE-Prinzip entwickelt, das heute Basis für eine hoch professionelle ERM-Lösung ist. In den letzten 19 Jahren wurde es immer wieder statisch evaluiert, validiert und weiterentwickelt. Das CORE-Prinzip regelt das Zusammenspiel von Communication, Organisation, Recreation und Expert Development in einem Unternehmen. Diese vier Säulen wurden von CORE smartwork in eine Softwarelösung gepackt und sind die Grundpfeiler der Kommunikationsplattform.

Praktischer Leitfaden
Die Berliner Studydrive GmbH stellt immer wieder herausragende Fachbücher vor. Im konkreten Fall hat die Jury, bestehend aus dem Expertenteam Isabel Hartmann (HR-Redakteurin für Digitalisierung und Change), Dario Schmitz (strategisches Recruiting) und Pasquale Seliger (Stratege für Future Employer Branding) das Buch „Vernetze Mitarbeiter, stifte Sinn“ in der Kategorie „Employer Branding“ als das Top HR-Book ausgezeichnet. „Employee Relationship Management ist unserer Meinung nach ein Kernstück im Employer Branding, weshalb das Buch ein absolutes Must-have für jeden Firmenchef und HR-Verantwortlichen ist“, sagt Pasquale Seliger. Erhältlich ist der praktische Leitfaden für erfolgreiches Mitarbeiter Beziehungsmanagement im gut sortierten Fachhandel und bei den gängigen Internet-Anbietern.

Corporate Data
Vernetze Mitarbeiter. Stifte Sinn! – so lautet die Leitidee des Unternehmens. CORE smartwork ist das einzigartige Kommunikationswerkzeug für erfolgreiches Employee Relationship Management (ERM) zum Aufbau und zur Pflege einer Arbeitgebermarke. Es bündelt als singuläres Kommunikationsinstrument zentrale Funktionen und Aufgaben der Kommunikation, Organisation, Gesundheitsförderung und Mitarbeiterentwicklung. Das Werkzeug für Mitarbeiter-Beziehungsmanagement wurde mehr als zehn Jahre praxiserprobt. Die CORE smartwork GmbH wurde vom geschäftsführenden Gesellschafter Andreas Fill und dem Kommunikationsexperten Martin A. Schoiswohl (Kommhaus) ins Leben gerufen. Das Linzer Unternehmen Catalysts bringt seine langjährige Softwarekompetenz in die CORE smartwork GmbH ein. Michaela Keim ist Geschäftsführerin und mit ihrem Team für die Repräsentation und den Verkauf der CORE-Lösung zuständig. Der Firmensitz von CORE smartwork ist in Gurten, Oberösterreich.

Mehr Informationen unter: www.core-smartwork.com