Treffen mit rund 60 ehemaligen Hoheiten beim Jubiläums-Narzissenfest

Landeshauptmann und Narzissenfestverein empfangen Mutter und Tochter, die beide als Narzissenhoheit glänzten.

Foto: Pirker/Narzissenfestverein (frei)
1983 gab es eine Premiere in der Geschichte des Narzissenfestes – weibliche und männliche Hoheiten: Joe Pressl, Farbya Bargherbour, Jürgen Hentschel, Patricia Daudien, Lena Kremser und Günter Seebacher (v. l. n. r.).
Foto: privat (frei)
Zwei Narzissenhoheiten aus einer Familie: Eva Luisser, Königin 1969, Tochter Katharina Krickl, Prinzessin 2001 und Enkelin Anabelle

Foto: Pirker/Narzissenfestverein (frei)

Der Narzissenfestverein lädt zum 60. Geburtstag des Narzissenfestes ehemalige Hoheiten zu einem Treffen ein. „59 Damen haben bereits zugesagt“, freut sich Vereinsobmann Rudolf Grill. Die Hoheiten werden vom steirischen Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer begrüßt. Nach dem Gemeinschaftsfoto besuchen die ehemaligen Königinnen und Prinzessinnen mit Betreuern den Stadtkorso.

Bad Aussee, 21. Mai 2019
– „Unter den Teilnehmerinnen ist auch Eva Luisser, die Königin von 1969,“, freut sich Obmann Rudolf Grill auf die Hoheit, die vor 50 Jahren gekürt worden ist. „Seit meiner Krönung gehört der Besuch des Narzissenfestes jedes Jahr zu meinen Verpflichtungen“, betont die Niederösterreicherin. Eva Luisser erinnert sich gerne an ihre „Wahl“, auch wenn diese vor einem halben Jahrhundert anders ablief als heute. „Am Abend vor dem Narzissenfest gab es einen Ball, bei dem Burschen an die Damen Herzerl verteilten. Jene mit den meisten Herzen wurde zur Königin gekürt“, erzählt die „Königin der Herzen“, die damals weniger repräsentieren musste, als ihre Kolleginnen heute: „Mein Auftritt war auf den Korsosonntag beschränkt.“ 2001 war ihre Tochter Katharina Krickl eine der beiden Prinzessinnen. Die Hoheit wurde am Donnerstag vor dem Narzissenfest gewählt und hatte bis zum Festsonntag bereits viele Termine zu absolvieren.

Hoheit reist aus Deutschland an
Die weiteste Anreise hat die Prinzessin 2002 Lorena vom Stein aus Nordrhein-Westfalen. „Ich habe mich über die Einladung sehr gefreut und werde beim Narzissenfest meine damaligen Hoheitenkolleginnen treffen“, erklärt die zweifache Mutter. Sie hätte sich nie träumen lassen, zur Hoheit gewählt zu werden. Sie genoss die erlebnisreichen Tage nach der Wahl, schätzte die netten Menschen, die sich um die Hoheiten kümmerten und freute sich über viele Freundschaften, die damals geknüpft worden sind und bis heute bestehen. „Das Dirndl, das ich als Geschenk bekam, werde ich beim Narzissenfest anziehen“, kündigt die ehemalige Prinzessin an. Am Festsonntag treffen die ehemaligen Hoheiten ab 8 Uhr im Kur- und Congresshaus Bad Aussee ein, um 9.30 Uhr werden sie vom steirischen Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und von Vertretern des Narzissenfestvereines begrüßt. Nach dem Fototermin gehen die Hoheiten zur Hauptbühne, wo einige von ihnen interviewt werden. Eigene Betreuer begleiten die Damen zum Stadtkorso.

Männliche Hoheiten beim Treffen
Zum Hoheitentreffen werden auch Narzissenkönig Jürgen Hentschel und seine beiden Prinzen Günter Seebacher und Joe Pressl eintreffen. Alle drei Hoheiten kommen aus dem Ausseerland. „Diese wurden 1983 aus Jux bei einer lustigen Stammtischrunde in Altaussee gewählt“, berichtet Rudolf Grill augenzwinkernd. Aus der Kirche borgten sich die frisch gekürten Hoheiten Stühle, diese wurden auf der Ladefläche eines Autos befestigt. Zum Gaudium des Publikums schmuggelten sich die männlichen Hoheiten damals unter die Korso-Teilnehmer.

Corporate Data

Das Narzissenfest findet von 30. Mai bis 2. Juni 2019 zum 60. Mal in der Region Ausseerland-Salzkammergut statt. Veranstalter ist der Narzissenfestverein. Der Verein wurde im Jahr 1983 zur Heimat- und Denkmalpflege im Ausseerland gegründet. Seit Jänner 2019 ist Ing. Rudolf Grill Obmann des Vereins. Er und sämtliche Vereinsfunktionäre üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. 3.000 Helfer aus der Region beteiligen sich an den Arbeiten am Fest. Durchschnittlich wird die Veranstaltung über mehrere Tage alljährlich von ca. 25.000 Gästen besucht. Die Wertschöpfung für die Region Ausseerland-Salzkammergut liegt bei mehr als acht Millionen Euro.

Weitere Informationen unter: www.narzissenfest.at