Schwarzstahl stark im Trend bei der Innenraum-Gestaltung

Tiroler Edelschmiede realisiert individuelle Lösungen für verschiedene Architekturstile.

Foto: Design & Schmiede GmbH/Günter Standl (frei)
Bild1.jpg Ein offener Kamin mit Schwarzstahlelementen strahlt Wärme und Behaglichkeit aus.
Foto: Design & Schmiede GmbH/Alp line (frei)
Bild2.jpg Die Kombination Schwarzstahl und Holz kommt bei Treppenaufgängen gut zur Geltung.

Foto: Design & Schmiede GmbH/Günter Standl (frei)

Schwarzstahl ist vielseitig einsetzbar und gilt aufgrund seiner Eigenschaften als Werkstoff mit einem Höchstmaß an Individualität. Die Tiroler Edelschmiede aus Waidring errichtete vor Kurzem ein Treppengeländer aus Schwarzstahl in einem Tiroler Hotel. Das Unternehmen gestaltet mit dem „natürlichen“ Stahl auch andere Innenarchitektur-Elemente.

Waidring, 6. September 2018 – „Die Kombination von Holz und Stahl ist in der Raumgestaltung eine ewig junge. Besonders gut harmoniert Holz mit Schwarzstahl – sowohl bei klassischen als auch modernen Bauten“, erklärt Stefan Schwentner, Geschäftsführer der Tiroler Edelschmiede. Er ergänzt: „Auch die Kombination von Schwarzstahl und Glas eröffnet großes gestalterisches Potenzial, zum Beispiel bei Raumtrennern oder Vitrinen.“ In einem Tiroler Hotel setzte die Tiroler Edelschmiede Schwarzstahl sowohl für ein Treppengeländer als auch für Inneneinrichtungen wie Garderoben, Wandverkleidungen, Tische und Stühle ein. Die Wahl der Bauherren fiel auf Schwarzstahl, weil dieser als Material höchst individuell und zugleich äußerst ästhetisch ist.

Einzigartige Oberfläche

Die Individualität von Schwarzstahl hat ihre Wurzeln in seiner Herstellung. Er wird bei circa 1.200 Grad Celsius gewalzt. Bei dieser Verarbeitung entsteht an seiner Oberfläche eine harte, schützende und spröde Schicht: die sogenannte Zunderschicht. Faktoren wie Abkühlmittel, Abkühltemperatur oder Materialstärke wirken sich auf die Oberfläche aus. Sie verursachen Narben und verleihen jedem Stück Schwarzstahl eine einzigartige Oberflächenstruktur. „Schwarzstahl-Liebhaber schätzen dies als Ausdruck von Ursprünglichkeit“, weiß Schwentner.

Konservierung und Pflege
Unbehandelter Schwarzstahl ist Stahl in seiner natürlichsten Form. Kontakt mit Wasser oder Handabdrücke führen zu Rostspuren. Das kann als Ausdruck von Individualität gewollt sein oder durch Konservierungsmaßnahmen eingeschränkt bzw. verhindert werden. Schwentner nennt drei Konservierungs- und Pflegevarianten: „Wir empfehlen unseren Kunden Wachsen, Ölen oder Schutzlackieren. Mit Büffelwachs versiegelte Oberflächen sind äußerst ökologisch. Sie müssen regelmäßig erneuert werden und eignen sich ausschließlich für trockene Innenräume. Unser spezielles Korrosionsschutzöl verfestigt sich nach einiger Zeit und bildet einen robusten Schutz. Die widerstandsfähigste Art der Versiegelung ist ein Überzug aus transparentem Lack. Diese Variante ist am langlebigsten und kann auch im Freien verwendet werden.“

Corporate Data

Tiroler Edelschmiede ist die Marke, unter der die Design & Schmiede GmbH aus Waidring im Pillerseetal am Markt auftritt. Das Familienunternehmen wurde 1984 von Hans Schwentner gegründet und beschäftigt aktuell zehn Mitarbeiter. Heute trägt Hans’ Sohn Stefan Schwentner als Geschäftsführer Verantwortung. Mit einem breiten Produktangebot ist die Tiroler Edelschmiede der „Amboss für schneidige Ideen“ – im Bereich der Hotellerie ebenso wie in der Zusammenarbeit mit Architekten und gewerblichen Kunden.

Mehr Informationen online:
Tiroler Edelschmiede: