Schule und Wirtschaft im Innviertel rücken noch näher zusammen

Mit der vierten Auflage des Innviertler Bildungskatalogs erreicht die Kooperation von Schule und Wirtschaft eine neue Qualität.

Foto (frei): CDoms/Hot Spot! Innviertel
Vertreter aus Wirtschaft, Schulen und Institutionen der drei Innviertler Bezirke Braunau, Ried und Schärding bei der Präsentation des aktuellen Bildungskatalogs am 14. Oktober in der Hargassner Energy World

Foto (frei): CDoms/Hot Spot! Innviertel

Mit mehr als 100 Besuchern war die Hargassner Energy World in Weng im Innkreis am 14. Oktober prall gefüllt. Die Initiative Hot Spot! Innviertel lud zu Bildung im Gespräch. Höhepunkt der Veranstaltung war die Präsentation der vierten Auflage des Innviertler Bildungskatalogs. Auf 95 Seiten präsentieren rund 80 Unternehmen der Region ihre Angebote an die Schulen. Thematisch nach Branchen geordnet, mit exakter Beschreibung der Angebote (Exkursionen, Vorträge, Praktika etc.) gibt der Bildungskatalog einen umfassenden Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten, den Schülern praktische Einblicke in die Arbeitswelt zu geben. Ein praktischer Wegweiser für Schule und Arbeit der in dieser Form österreichweit einzigartig ist.

Ried im Innkreis, 21. Oktober 2019 – „Die Schulen müssen sich öffnen und mit der Wirtschaft in Kontakt treten. Vom gegenseitigen Kennenlernen profitieren beide Seiten. Diesbezüglich ist der Bildungskatalog im Innviertel ein Vorzeigeprojekt mit Vorbildwirkung“, betonte die Leiterin der Bildungsregion Innviertel des Landes Oberösterreich Eva Panholzer, MA in ihrer Rede. Schüler von heute, sind die Fachkräfte von morgen. Durch die Möglichkeit, Betriebe und Berufsfelder hautnah kennenzulernen, wird das Interesse bei jungen Menschen geweckt. Die Unternehmen können sich als attraktive Arbeitgeber präsentieren. Für die Schulen wiederum bietet die Gelegenheit, Firmen der Region zu besuchen, eine praxisbezogene Bereicherung des Unterrichts.

Rasante Entwicklung
Im Jahr 2016 wurde der erste Innviertler Bildungskatalog vorgestellt. „Beteiligten sich bei der ersten Ausgabe 21 Firmen mit insgesamt 68 Angeboten so bieten im neuen Bildungskatalog 82 Unternehmen 266 konkrete Angebote quer durch alle Branchen. Allein daran kann man die enorme Entwicklung und den steigenden Stellenwert dieses Nachschlagwerks messen“, berichtete Projektleiterin Irene Wiesinger, Direktorin der BHAK/HAS Schärding. Andreas Fill, Sprecher von Hot Spot! Innviertel betonte wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Schule ist und appellierte an alle Beteiligten die Dynamik zu nützen und aktiv beizutragen, das Innviertel als attraktive Region zum Arbeiten und zum Leben zu positionieren.

Starke Schulen, starke Wirtschaft, starkes Innviertel
Die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft ist einer der Schwerpunkte der Initiative Hot Spot! Innviertel. In der Region sind viele international erfolgreiche Unternehmen beheimatet. Sie sind immer an motivierten Auszubildenden interessiert und bieten jungen Menschen beste Karrierechancen. Davon profitieren die Schulen. Durch die enge Kooperation lernen die Schüler verschiedene Berufsfelder in der Praxis kennen und können dadurch ihre Talente kennenlernen und fördern. Schlussendlich profitiert von dieser befruchtenden Partnerschaft die gesamte Region.

Corporate Data
Hot Spot! Innviertel vereint als rechtsunverbindliche Initiative Unternehmen und Organisationen der drei Bezirke Braunau, Ried und Schärding. Sie wollen die Region als lebenswerte, attraktive Arbeitgeberregion positionieren. Kommunikation und Networking sind die Hauptaufgaben der Gemeinschaft. Das Innviertel soll als Wohnregion, Wirtschaftsregion, Bildungsregion, Freizeitregion, Genussregion, Naturregion, Kulturregion und Lebensregion gestärkt werden. Andreas Fill (Fill Maschinenbau) ist Sprecher der Gruppe. Klemens Steidl (WKO Braunau) und Hans Froschauer (WKO Schärding), Christian Doms (Bezirksrundschau Ried), Alois Ellmer (WKO Schärding), Andreas Foltyn (FACC Operations GmbH), Walter Kohlbauer (AGS-Engineering), Irene Wiesinger (HAK/HAS Schärding), Johannes Karrer (LEADER Region Sauwald-Pramtal), Patrizia Faschang (Agentur webdots), Christian Sporrer (Borbet Austria GmbH), Anna Pucher (Regionalmanagement) und Christoph Wiesner (WKO Ried) sind die Mitglieder der Steuerungsgruppe. Andrea Eckerstorfer führt das Büro in Ried. Hot Spot! Innviertel wird von der Wirtschaftskammer Oberösterreich und den Betrieben getragen.

Weitere Informationen unter: www.innviertel.at