Regionale Künstlerinnen und Künstler unterstützen Ballettveranstaltung

Der Auftritt der Vereinigung Wiener Staatsopernballett steht unter dem Motto „Heimat großer Töchter – Kraftort Ausseerland“.

Foto: DigiArt – Ralf Tornow (frei)
Veranstalter und Musiker stellten das neue Programm für den Auftritt der Vereinigung Wiener Staatsopernballett in Bad Aussee vor.

Foto: DigiArt – Ralf Tornow (frei)

Zu den Höhepunkten des kulturellen Sommers im Ausseerland-Salzkammergut gehört der Auftritt der Vereinigung Wiener Staatsopernballett von 5. bis 7. August im Kur- und Congresshaus Bad Aussee. Das Motto der Veranstaltung lautet in diesem Jahr „Heimat großer Töchter – Kraftort Ausseerland“. Im Mittelpunkt der Abende stehen bemerkenswerte Frauen, die im Ausseerland geboren wurden oder hier eine wichtige Zeit ihres Lebens verbracht haben. Bei der Pressekonferenz im Hotel Wasnerin in Bad Aussee wurde das Programm präsentiert.

Bad Aussee, 24. Juni 2016 – Der Auftritt der Vereinigung Wiener Staatsopernballett steht von 5. bis 7. August 2016 im Kur- und Congresshaus Bad Aussee auf dem Programm. „Gebracht werden Auszüge aus dem Leben der Postmeisterstochter Anna Plochl – der Ehefrau von Erzherzog Johann – sowie aus dem Leben von Eugenie Schwarzwald und Edith Kramer, denen die Ausstrahlung und der Reiz des Kraftortes Ausseerland Inspiration und Lebensenergie geschenkt haben“, erklärte der Bürgermeister von Bad Aussee Franz Frosch bei der Pressekonferenz im Hotel Wasnerin in Bad Aussee. „Die drei Persönlichkeiten eint ein gemeinsames Streben, Kindern und Jugendlichen ein zu Hause, Heimat, Liebe, Zuneigung, Schutz, Wärme und Hoffnung zu geben sowie eine Perspektive für die Zukunft zu bieten“, ergänzte Christian Tichy, Choreograph und künstlerischer Gesamtleiter der Ballettabende. So hat Anna Plochl in sehr jungen Jahren nach dem Tod ihrer Mutter ihre Geschwister großgezogen, Eugenie Schwarzwald prägte mit ihren fortschrittlichen Ideen das Schulwesen und den Zugang von Mädchen zur Bildung maßgeblich mit. Auch Edith Kramer ist eine der großen Töchter der Region. Sie arbeitete und lebte in New York und Grundlsee. Die Malerin und Bildhauerin ist Pionierin der Kunsttherapie. Mit dieser Therapie fand sie in Amerika größte Aufmerksamkeit. All diese Frauen zogen ihre Kraft und Inspiration aus der Einzigartigkeit des Ausseerlandes. Ihnen war es wichtig, jungen Menschen eine Zukunftsperspektive zu schaffen, sie bestmöglich auf ihren Lebensweg vorzubereiten und ihnen Freude an der Kunst und Kultur zu vermitteln. Mit dieser Veranstaltung möchten die Initiatoren mit der Ausdruckskraft der Musik und des Tanzes die Aufmerksamkeit auf dieses Thema lenken. Schließlich ist die Bildung der Jugend für eine Kulturnation wie Österreich von elementarer Bedeutung.

Hohe regionale Beteiligung
Neben den Balletttänzerinnen und -tänzern tragen regionale Gruppen zum Gelingen der Aufführungen bei: die Ausseer Bradlmusi, das Große Streichorchester der Bürgermusikkapelle Bad Aussee, das Classic Swing Quartett, das Tanz-Atelier Ausseerland sowie die Wilhelm-Kienzl-Musikschule Bad Aussee. Auch in diesem Jahr wurde bei der Programmzusammenstellung darauf geachtet, dass interessante Kontraste geschaffen und verschiedene Musikstile kombiniert werden. Mädchen der Wilhelm Kienzl Musikschule in Bad Aussee stehen für die drei Hauptprotagonistinnen dieser Ballettaufführungen. Auch sie werden von ihren Lehrern an der Musikschule gefördert und gefordert und stellen sich mit Melodien aus Wolfgang Amadeus Mozarts „Zauberflöte“ ein. Aber auch der Gesang wird nicht fehlen und zwei junge Schülerinnen werden zum Thema passende Songs von Joan Baez vortragen.

Fixstarter beim Auftritt der Vereinigung Wiener Staatsopernballett ist das Große Streichorchester der Bürgermusikkapelle Bad Aussee unter der Leitung von John Lowdell. Das Orchester besteht bereits seit mehr als 160 Jahren und begleitet die Balletttänzer seit 1995. In diesem Jahr bieten die Musiker ein sehr anspruchsvolles Programm mit Stücken von Mozart und Bernstein. Besondere musikalische Zuckerl sind „Bei uns z’Haus“, ein selten gespielter Walzer von Johann Strauß, sowie „Die Mödlinger Tänze“ von Ludwig van Beethoven. Die Classic Swing Company unter der Leitung von Jazz-Profi Peter Kölbl setzt einen swingenden Kontrapunkt zu den klassischen Komponisten. Sie geben unter anderem „Blue Moon“ und „The Days of Wine and Roses“ von Henry Mancini zum Besten. Die Ausseer Bradlmusi ist ein Garant für echte, unverfälschte Volksmusik. Im Archiv haben sie nach unbekannten, interessanten Stücken gesucht und wurden fündig. Zu hören gibt es unter anderem die „D-Tänze“ von Johann Schrammel sowie den „Salzkammergut-Marsch“ und die „Alpenblumen vom Grundlsee“ von Johann Walcher – einer der bedeutendsten Ausseer Volksmusikanten im 19. Jahrhundert. Bereits zum zweiten Mal sind einige Kinder des Tanz-Ateliers Ausseerland bei diesen Aufführungen vertreten. Die kleinen Balletttänzerinnen fiebern schon heute dem Auftritt mit ihren großen Vorbildern entgegen.

Beliebte Familienkarten

Karten für den Auftritt der Vereinigung Wiener Staatsopernballett gibt es um 49 und 69 Euro, die VIP-Karte kostet 129 Euro. Besonders groß ist der Andrang auf die günstigen Familienkarten. Diese Karten sind für die Aufführung am Sonntag, 7. August, gültig und kosten 69 bzw. 89 Euro. Die Karte beinhaltet den Eintritt für zwei Erwachsene und zwei Kinder bis 14 Jahre. Kartenbestellungen nimmt ab sofort Silvia Frömmel unter der Telefonnummer 0676 83622546 entgegen.

Vielfältiges Rahmenprogramm
An den drei Aufführungstagen gibt es jeweils um 16 Uhr im Hotel Wasnerin in Bad Aussee eine Werkseinführung mit Christian Tichy. Die Einführung dauert rund 45 Minuten und ist im Kartenpreis inkludiert. Bei Schönwetter stehen die Einführungen im „Alpen-Worte-Garten“ auf dem Programm. Am Sonntag, 7. August, findet um 11 Uhr im Kammerhofmuseum in Bad Aussee eine Matinee statt. Hier wird von 29. Juli bis 30. Oktober 2016 eine Ausstellung über Eugenie Schwarzwald und Anna Plochl gezeigt. Gleichzeitig wird zum 100. Geburtstag von Edith Kramer dem Schaffen der Künstlerin eine Ausstellung gewidmet. Auch bei der Matinee führt Christian Tichy in die Ballettaufführungen ein. Der Eintritt inklusive Begrüßungsgetränk kostet pro Person 5 Euro.

Corporate Data

Congress Ausseerland in Bad Aussee verbindet Tradition und Innovation. Das Veranstaltungszentrum in der Mitte Österreichs hat sich verstärkt auf gesundheits- und persönlichkeitsorientierte Themen spezialisiert. Silvia Frömmel ist als Leiterin für die Agenden der Initiative zuständig. Congress Ausseerland bietet Begegnungsräume und Unterbringungsmöglichkeiten für MICE von bis zu 300 Teilnehmern. Die Initiative vernetzt das lokale Kur- und Congresshaus mit den Partnern in der Region.

Mehr Informationen unter: www.congress-ausseerland.at