Regelmäßige Wartungen garantieren die Sicherheit von Industrieanlagen

Seit 15 Jahren zeichnet MPH für Fertigung, Instandhaltung und Wartung der Anlagen von Worthington Industries verantwortlich.

Foto: MPH (frei)
Die Förderanlagen von Worthington Industries sind extremen Bedingungen ausgesetzt. Regelmäßige Wartungen und Instandhaltungen durch MPH garantieren die einwandfreie Funktion und damit die Sicherheit am Arbeitsplatz.

Foto: MPH (frei)

Jahrelange Erfahrung und das Wissen um die Funktionsweise der Anlagen von Worthington Industries machen MPH zum kompetenten Partner für regelmäßige Überprüfungen der komplexen Anlagen des Unternehmens. Das Metalltechnikunternehmen ist bei den Maschinen auch für deren Fertigung nach exakten Plänen verantwortlich.

Mank, 19. Mai 2020 – „Wir kennen viele Anlagen von Worthington Industries im Detail. MPH fertigt die Anlagen nach den Plänen, die von den werkseigenen Technikern des Druckbehälterproduzenten erstellt werden. Das kommt uns bei den Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten entgegen“, sagt Manfred Halbwachs, Geschäftsführer von MPH.

Stillstandzeiten werden genutzt
„Wir machen die jährlichen Wartungen der Anlagen von Worthington während der Stillstandzeiten um Weihnachten und im Sommer. Nur so kann garantiert werden, dass die Maschinen einwandfrei funktionieren und die Sicherheit am Arbeitsplatz gewahrt bleibt“, erklärt Halbwachs. MPH betreut den Druckbehälter außerdem bei der regelmäßigen Instandhaltung und führt den Ausbau ganzer Anlagenteile durch. „Besonders wichtig ist uns dabei die Termintreue. Wir achten darauf, dass unser Auftraggeber möglichst ohne lange Ausfallzeiten den Betrieb aufrechterhalten kann. Größtmögliche Flexibilität und ein professionelles Team bedeuten minimale Standzeiten“, sagt Halbwachs. Worthington Industries fertigt Stahl-Hochdruckbehälter, CNG-Behälter für Erdgas-Fahrzeuge, Stahlbehälter für Atemschutz-Anwendungen sowie Behälter für flüssigen Stickstoff und Kühlbehälter.

Extreme Bedingungen am Förderband
Worthington benötigt für die Fertigung der Druckbehälter spezielle Anlagen. Sie müssen extremen Bedingungen standhalten. Dazu gehören etwa große Hitze oder eine Laufzeit von 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche. „Die Flaschen kommen zum Teil noch glühend auf die Förderbänder. Das bedeutet höchste Beanspruchung für Material und Technik. Durch die jahrelange Zusammenarbeit haben wir viel über die Funktionsweisen gelernt“, erzählt Halbwachs. Mit diesem Wissen fertigt MPH die Anlagen entsprechend ihrer speziellen Anforderungen nach exakten Plänen. Sie werden von den hauseigenen Technikern von Worthington erstellt.

Zusammenarbeit als Gewinn für beide Seiten
Beim Neubau des Kompositwerks von Worthington hat MPH ebenfalls mitgearbeitet. In dem Werk werden Wasserstoffflaschen aus Verbundwerkstoffen produziert. MPH hat auch den Totalumbau der Hauptpresse begleitet, in der die Stahlbehälter in Form gepresst werden. „Bei diesen Projekten wird unsere Kompetenz gefordert. Und das macht Spaß. Außerdem lernen wir bei jedem Auftrag wieder neues dazu. Und unser Geschäftspartner profitiert von unserer Erfahrung mit seinen Anlagen. Eine klassische Win-Win-Situation“, freut sich Halbwachs über die Zusammenarbeit.

Corporate Data
MPH Metall Präzision Halbwachs GmbH ist ein Metallbetrieb in Mank, Niederösterreich, der seit 1962 als Familienbetrieb geführt wird. MPH setzt auf höchste Qualität bei seinen Mitarbeitern und beim Leistungsangebot. Dieses reicht von Metalltechnik mit Planung und Fertigung individueller Komponenten aus Aluminium, Stahl und Edelstahl über Montage von Maschinen und Anlagen bis hin zu Wartung und Instandhaltung von Klein- und Großprojekten samt statischer Berechnung. Geschäftsführer Manfred Halbwachs führt den Betrieb seit der Übernahme von seinem Vater Peter Halbwachs 1992. Die MPH Metall Präzision Halbwachs GmbH beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter.