Perfekte Angebote für 6.000 Arbeitslose dank innovativer Software

AMS-Partner „Trendwerk“ setzt auf innovative Software von s2G.at aus Linz. Scrum-Prozesse machten Implementierung effektiv.

Foto: S2G.at GmbH
Mag. Ilse Hackl-Gautsch, Geschäftsführerin von s2G.at.

Foto: S2G.at GmbH

„Trendwerk“ ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Integration am Arbeitsmarkt. Vom AMS vermittelte Jobsuchende werden von der Institution betreut. Dank eines innovativen Verwaltungssystems aus dem Hause s2G.at können erstmals alle Hard- und Softfacts in einem Tool vereint werden. Als Ergebnis haben bislang 6.000 Arbeitslose maßgeschneiderte Jobangebote erhalten. Dank des Erfolgs der neuen Software ist auch beim AMS österreichweit eine Umsetzung angedacht.

Linz, 18. August 2015 – Die gemeinnützige Initiative „Trendwerk“ übernimmt die Betreuung von Jobsuchenden, die vom AMS direkt vermittelt werden. Die Verwaltung und intelligente Verwertung aller Informationen rund um die Klienten ist dabei eine gewaltige Herausforderung. Um bestmögliche Ergebnisse erzielen zu können, sollten die Daten in einem neuen Anamnese-Tool vereint werden. Passgenaue Vermittlung und die ideale Korrelation mit den Anforderungen von jobanbietenden Unternehmen standen dabei im Mittelpunkt der Vorgaben. Da dieses Tool auch der Logik bestehender AMS-Systeme folgen sollte, entschied sich Trendwerk bei der komplexen Umsetzung für die Linzer Softwareunternehmen s2G.at

Herausforderungen bei der Implementierung
Speziell die Schnittstellen zu bestehenden Systemen und die Reduzierung individueller Bedürfnisse auf ein abgleichbares Niveau machten die Implementierung zu einer echten Herausforderung. Am Ende sollte eine „Basis-Employability“ aufscheinen, die Ausbildung, angestrebtes Betätigungsfeld, Alternativmöglichkeiten, Bildungsniveau und verschiedenste Kenntnisse zusammengefasst darstellt. „Diese Summe an Individualitäten erforderte kreative und schlagkräftige Wege“, sagt Franz Polli, Entwicklungsleiter bei s2G.at. „Kunden spezifizieren ihre Vorgaben oft erst nach Abschluss der Planungsphase, was den Erfolg des gesamten Projekts massiv gefährdet“, fügt der Software-Profi hinzu. Diesem Worst Case wurde mit dem Prozesssystem Scrum vorgebeugt. Dabei werden die Aufgaben zunächst nur grob strukturiert und erst kurz vor der Implementierung verfeinert und zerlegt.

Mit Scrum datensicher zum Erfolg
Im Softwareunternehmen wurden die Anforderungen des Kunden delegiert und in eintägige Arbeitsschritte aufgeteilt. Nach jeweils 14 Tagen wurden die Ergebnisse in Form von funktionierenden Teilsystemen präsentiert und mit dem Kunden besprochen. Das s2G.at-Team überprüfte die einzelnen Fortschritte und die penible Einhaltung der Vorgaben in Form von kurzen täglichen Meetings. Eine weitere Herausforderung ergab sich durch die strengen Datenschutzvorgaben. Absolute Anonymität bei Datenexporten musste auf jeder Ebene sichergestellt werden. Am Ende dieses insgesamt siebenmonatigen Entwicklungsprozesses hatte „Trendwerk“ ein innovatives Tool zur standardisierten Datenerfassung in der Hand. Jobsuchende erhalten seither ein detailliertes Bewerbungsprofil und somit exakt zugeschnittene Jobangebote. Das vereinfacht die Arbeit von Trendwerk und macht die Vermittlung effizienter. Ab 2016 ist daher die Einführung dieses sogenannten Skill-Matchings für alle AMS-Berater in Österreich geplant.

Corporate Data

Das oberösterreichische Unternehmen s2G.at bietet Lösungen im Bereich Individual und Standard Software, die auf modernsten technischen Standards basieren. Unter Verwendung modernster Entwicklungsmethoden und -werkzeuge entwickeln die Spezialisten in Linz innovative Systeme in Programmierung sowie Datenbank- und Workflowdesign. Seit mehr als 30 Jahren zählt Entwicklungsleiter Franz Polli zu den renommiertesten Experten in diesen Bereichen. Gemeinsam mit seinem Team macht er s2G.at zu einem der erfolgreichsten IT-Unternehmen für innovative Spezialsoftware.

Mehr Informationen unter www.s2G.at