Innviertler Servicestelle für internationale Schlüsselfachkräfte stark frequentiert

Welcome2Upper Austria belgeitet zugezogene Fachkräfte in der neuen Heimat. Mitglieder der Initiative Hot Spot! Innviertel können dieses Service kostenlos nützen.

Foto: Hot Spot! Innviertel (frei)
Auch gemeinsame Freizeitaktivitäten werden von der Innviertler Servicestelle für internationale Schlüsselkräfte organisiert.

Foto: Hot Spot! Innviertel (frei)

Im Innviertel sind viele international erfolgreiche Firmen beheimatet. Diese können gewisse Schlüsselpositionen nur mit internationalen Fachkräften (Internationals) besetzen. Um den neu zugezogenen Experten den beruflichen wie privaten Start im Innviertel zu erleichtern werden sie von Mitarbeitern des Welcome2Upper Austria begleitet. Allein im vergangenen Jahr wurden 182 diesbezügliche Anfragen bearbeitet. Mehr als 30 Herkunftsbegleitungen nach erfolgter Jobzusage aus den Heimatländern – teilweise mit den Familien – wurden erfolgreich durchgeführt. Seit 2016 ist dieses Service an Hot Spot! Innviertel angegliedert und steht den Mitgliedern der Initiative kostenlos zur Verfügung.

Ried im Innkreis, 23. März 2017 –  Die Servicestelle Welcome2Upper Austria wurde 2013 gegründet und ist seit dem vergangenen Jahr an die Initiative Hot Spot! Innviertel für diese Region angegliedert. Rund 30 Internationals aus aller Welt wurden in diesem Zeitraum aus ihren Herkunftsländern in die Region begleitet. „Sobald die Jobzusage erfolgt ist, kann das Service in Anspruch genommen werden. Dabei werden viele Fragen bereits im Vorfeld geklärt. Die Betreuung ist sehr individuell und auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten“, erklärt Maria Dietz die für das Service im Innviertel zuständig ist. Begonnen wird mit den sogenannten „first steps“ wie Meldewesen, Wohnungssuche, Schul- und Kindergartenplätze bis zum Autokauf und der Freizeitgestaltung.

Rasch, flexibel und unbürokratisch
Zu allen Bereichen des täglichen Lebens wird effizient Unterstützung geleistet. Dadurch werden nicht nur die internationalen Fach- und Führungskräfte in ihrer neuen Heimat unterstützt, es werden auch die arbeitgebenden Unternehmen maßgeblich entlastet. Im Innviertel nützen vor allem die international tätigen Unternehmen wie FACC, KTM, Fill Maschinenbau oder Berenecker + Rainer dieses Service.

Leben und Arbeiten im Innviertel
Derzeit werden rund 150 Interantionals alleine im Innviertel samt ihren Familien von Welcome2Upper Austria begleitet. Diese Betreuung inkludiert auch Fachvorträge und Informationen zum Thema Steuern und Sozialsystem. Seit dem Bestehen der Servicestelle wurden knapp 700 Anfragen zu allen Themen rund um den beruflichen und privaten Start und Aufenthalt im Innviertel bearbeitet. Gemeinsam mit dem Servicecenter Welcome2Upper Austria des BIZ-UP in Linz werden kontinuierlich Projekte vorangetrieben, Synergien genutzt und Aktivitäten sowie Veranstaltungen organsiert. Alle Mitglieder der Initiative Hot Spot! Innviertel können das Service von Welcome2Upper Austria kostenlos in Anspruch nehmen. Gemäß der Leitidee der Initiative: Das Innviertel macht Arbeit und Leben attraktiv!  

Corporate Data
Hot Spot! Innviertel vereint als rechtsunverbindliche Initiative Unternehmen und Organisationen der drei Bezirke Braunau, Ried und Schärding. Sie wollen die Region als lebenswerte, attraktive Arbeitgeberregion positionieren. Kommunikation und Networking sind die Hauptaufgaben der Gemeinschaft. Das Innviertel soll als Wohnregion, Wirtschaftsregion, Bildungsregion, Freizeitregion, Genussregion, Naturregion, Kulturregion und Lebensregion gestärkt werden. Andreas Fill (Fill Maschinenbau) ist Sprecher der Gruppe. Seine Stellvertreter sind Klemens Steidl (WKO Braunau) und Hans Froschauer (WKO Schärding). Helmut Andexer (FACC), Christian Doms (Bezirksrundschau Ried), Alois Ellmer (WKO Schärding), LAbg. Alfred Frauscher (Frauscher GmbH), Walter Kohlbauer (AGS-Engineering), Irene Wiesinger (BHAK/HAS Schärding), Hannes Karrer (Leaderregion), Sandra Schwarz (Regionalmanagement) und Christoph Wiesner (WKO Ried) sind die Mitglieder der Steuerungsgruppe. Andrea Eckerstorfer führt das Büro in Ried. Hot Spot! Innviertel wird von der Wirtschaftskammer Oberösterreich und den Betrieben getragen.

Mehr Informationen unter www.innviertel.at