Hightech goes Wood – Fill automatisiert die Holzbearbeitung

Neue Technologien steigern die Wirtschaftlichkeit und erhöhen die Qualität. Erfolgreiche Präsentation auf der LIGNA in Hannover.

Foto: Fill Maschinenbau (frei)
Erfolgreicher Messeauftritt für Fill Maschinenbau: Großauftrag aus der Schweiz auf der weltweit führenden Holzindustrie-Messe LIGNA in Hannover.

Foto: Fill Maschinenbau (frei)

Hannover/Gurten, 26. Mai 2015 – „Fill your Future“ – gemäß dem Credo in den Unternehmensleitsätzen stellte Fill auf der Weltleitmesse für die Forst- und Holzwirtschaft LIGNA vom 11. bis 15. Mai zukunftsweisende Technologien vor. „In der Holzverarbeitung gibt es durchaus noch Bereiche, die Aufholbedarf in der technischen Entwicklung haben. Von der Automatisierung bis hin zur industriellen Fertigung besteht enormes Potenzial hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Qualität. Damit ist ein echter Wettbewerbsvorteil zu generieren“, erklärt Erwin Altendorfer, Leiter des Kompetenz Centers Holz bei Fill. Davon ist auch ein namhaftes Schweizer Holzbauunternehmen überzeugt und platzierte gleich auf der Messe einen großen Automatisierungsauftrag bei den Innviertler Maschinenbauexperten.

Holzbearbeitung der Zukunft
Der Fill speedfiller ist das derzeit leistungsfähigste System zur Ausbesserung von Sperr- und Massivholzplatten am Markt. Vollautomatisch, reproduzierbar und in gleichbleibender Qualität werden Oberflächenfehler repariert. Flexible Anlagenkonfigurationen ermöglichen die individuelle Anpassung der Anlagen an die jeweiligen Kundenbedürfnisse. Dafür wurde die speedfiller-Technologie von Fill im Rahmen des LIGNA Neuheiten Symposiums 2015 als eine der herausragendsten Innovationen der Messe vorgestellt. Die speedliner hybrid Bandsägen perfektionieren den Nass- und Trockenschnitt von Massivholz. Die Vorteile, nasse Rohware einzuschneiden, liegen auf der Hand: Die Verweildauer in der Trockenkammer verkürzt sich wesentlich, Energie und Material werden eingespart, weniger Kapital wird gebunden.

Corporate Data
Fill ist ein international führendes Maschinen- und Anlagenbau-Unternehmen für verschiedenste Industriebereiche. Modernste Technik und Methoden in Management, Kommunikation und Produktion zeichnen das Familienunternehmen aus. Die Geschäftstätigkeit umfasst die Bereiche Metall, Kunststoff und Holz für die Automobil-, Luftfahrt-, Windkraft-, Sport- und Bauindustrie. In der Aluminium-Entkerntechnologie, in der Gießereitechnik  sowie für Ski- und Snowboardproduktionsmaschinen ist das Unternehmen Weltmarktführer. Andreas Fill und Wolfgang Rathner sind Geschäftsführer des 1966 gegründeten Unternehmens, das sich zu 100 Prozent in Familienbesitz befindet und mehr als 640 MitarbeiterInnen beschäftigt. 2014 erzielte das Unternehmen eine Betriebsleistung von 120 Mio. Euro.

Mehr Informationen unter: www.fill.co.at