Hartl Metall und AGRU: eingespielte Partner seit Jahrzehnten

„Super.Schneller.Schlosser.“ begleitet als langjähriger Geschäftspartner den Kunststoff-Komplettanbieter AGRU auf dessen Expansionskurs – zuletzt sogar in die USA.

Foto (frei): AGRU Kunststofftechnik GmbH
Die PEHD-Druckrohre benötigen aufgrund ihrer extremen Dimension optimale Förderbedingungen.

Foto (frei): AGRU Kunststofftechnik GmbH

Die oberösterreichische AGRU-Gruppe eröffnete vor kurzem in Charleston (South Carolina, USA) ein neues Großrohrwerk. Dort wurde die Extrusion des weltweit größten Druckrohres aus hochdichtem Polyethylen ermöglicht. Trotz einem erhöhten Logistikaufwand und der Möglichkeit die Teile in den USA fertigen zu lassen, vertraute AGRU bei der Herstellung einer anspruchsvollen Schweißkonstruktion auf das Know-how von Hartl Metall. Dieses Projekt reiht sich in eine jahrzehntelange Zusammenarbeit ein, die nun mit weiteren Bauvorhaben fortgesetzt wird.

Waldneukirchen, 18. Dezember 2017 – „AGRU und Hartl Metall sind de facto Nachbarn im Bezirk Steyr-Land und auch als Unternehmen gemeinsam gewachsen. Wir durften für AGRU schon viele Projekte umsetzen – von Stahlbau- und Schlosserarbeiten bei Neubauten bis hin zu Kranbahnen, speziellen Vorrichtungen für Produktionsanlagen und industrietechnische Metallbauarbeiten. Aktuell wird im AGRU-Werk 1 in Bad Hall eine neue Halle errichtet, zu deren Entstehung wir mit Stahlbau- und Schlosserarbeiten beitragen dürfen. Außerdem bauen wir diverse Vorrichtungen für das Aufspannen von Großrohren von über 3 Metern“, erzählt Martin Hartl, Geschäftsführer von Hartl Metall.

Schweißkonstruktion für US-Werk
Ein halbes Jahrhundert Erfahrung in der Kunststoffverarbeitung hat AGRU in die Entwicklung des weltgrößten PEHD-Druckrohres einfließen lassen. Es wird im neu errichteten Werk in Charleston extrudiert – und zwar in Längen zwischen fünf und 610 Metern bzw. mit Außendurchmessern zwischen 630 und 3.500 Millimetern. Rohre dieser Art werden für die Installation vor der Küste konzipiert, können aber auch an Land als Prozess- oder Übergangsrohrleitungen verwendet werden. „Wir haben für AGRU eine Unterkonstruktion für die Förderstrecke von Großrohren errichtet. Aufgrund langer Transportzeiten per Schiff blieb uns zwischen Auftragserhalt und Liefertermin nur eine kurze Zeitspanne für die Produktion. Es galt alle unsere Stärken als ‚Super.Schneller.Schlosser.‘ zu bündeln, um termintreu liefern zu können“, berichtet Hartl.

Gemeinsam für die Heimatregion aktiv

Hartl Metall konnte die Erwartungen von AGRU sowohl terminlich als auch qualitativ erfüllen. DI Johannes Haager, Betriebsleiter AGRU Kunststofftechnik merkt an: „Obwohl eine Fertigung in den USA kostengünstiger gewesen wäre, haben wir bei der Herstellung dieser anspruchsvollen Schweißkonstruktion auf unseren langjährigen Geschäftspartner Hartl Metall vertraut. Die Qualität rechtfertigt sowohl den Preis als auch die Transportkosten.“ Neben vielen gemeinsamen Projekten verbindet AGRU und Hartl Metall noch etwas: Beide Unternehmen setzen sich aktiv dafür ein, ihre Heimatregion in den Bereichen Wirtschaft, Schule, Politik und Unternehmen verstärkt zu vernetzen. Deshalb engagieren sie sich aktiv für die Initiative More for Steyrland.

Corporate Data
Hartl Metall aus Waldneukirchen in Oberösterreich wurde 1980 gegründet und betreibt seit 2005 einen zweiten Standort in Steyr. Das Unternehmen beschäftigt 30 Mitarbeiter und erzielt 2017 einen Jahresumsatz in Höhe von fast 4 Millionen Euro. Der Fokus des modernen Schlossers für Gewerbe und Industrie liegt auf Stahl- und Metallbau, Industrietechnik, Schweißtechnik, Brückenkonstruktionen sowie auf Service und Maintenance. Mehr Informationen online:
Hartl Metall: