Feriencamp ermöglicht Herzkindern besseren Umgang mit ihrer Situation

Verein Herzkinder Österreich lud herzkranke Kinder und deren Geschwister nach Podersdorf zum Segeln und Windsurfen ein.

Fotos: Herzkinder Österreich (frei)
Sport, Teamgeist und Spaß standen im Mittelpunkt des Feriencamps der Herzkinder Österreich in Podersdorf.

Fotos: Herzkinder Österreich (frei)

Linz/Podersdorf, 1. Juni 2016 – Zu einem Feriencamp für Herz- und Geschwisterkinder lud der Verein Herzkinder Österreich von 26. bis 29. Mai 2016 ins Hotel Seewirt & Attila nach Podersdorf am See ein. „Mädchen und Buben von 14 bis 18 Jahren sollten einmal ohne Eltern die Möglichkeit haben, mit der Herz- und Geschwistersituation alleine besser umgehen zu lernen“, erklärt Michaela Altendorfer, Präsidentin und Geschäftsführerin des Vereins. Beim Feriencamp wurden auf spielerische Weise psychologische Probleme aufgearbeitet. Die Jugendlichen werden dadurch oft selbstbewusster und selbstständiger. Herzkinder und deren Geschwister sitzen im gleichen Boot. Sie tauschten Erfahrungen aus, knüpften neue Freundschaften und hatten beim Segeln, Windsurfen und Kitesurfen viel Spaß.

Corporate Data
1995 wurde der Verein gegründet, seit 2007 heißt die Plattform Herzkinder Österreich. Der Verein ist eine österreichweite Anlaufstelle für alle nicht medizinischen Anliegen und Belange für herzkranke Kinder, Jugendliche und deren Familien. Im Sommer 2008 wurde mit der Adaptierung des „Teddyhauses“ in Linz begonnen, im Herbst 2008 die Wohneinrichtung für betroffene Familien eröffnet. 2009 wurden in allen Bundesländern Informationsstellen für Herzkinder und deren Angehörige eingerichtet. Seit 2015 steht ein weiteres Teddyhaus in Wien zur Verfügung. Auf der Volksbank – IBAN: AT18 4533 0400 5005 0000 – wurde ein eigenes Spendenkonto für den Verein eingerichtet. Diese Spenden sind steuerlich absetzbar. Michaela Altendorfer kümmert sich als Präsidentin um die Agenden der Herzkinder Österreich.

Mehr Informationen unter: www.herzkinder.at