FACC Leonardo: 950 Gäste feierten das Siegerteam 2015

Am 28. November vergab der oberösterreichische Luftfahrtzulieferer FACC zum zweiten Mal den FACC Leonardo.

Foto: Alois Furtner/FACC AG (frei)
Das erfolgreiche FACC-Lehrlingsteam mit ihrer Führungscrew (stehend, v.l.n.r.): Mag. Helmut Andexer, MBA (Vice President Human Resources), Ausbildner Stefan Schuller, Sabrina Indinger, Laura Doblinger, Josef Angleitner, Muhamed Hamzic, Sven Frischmuth und Ausbildungsleiter Helmut Winkler; (kniend, v.l.n.r.): Martin Donnermair, Tobias Gruber, Thomas Ecker, Julian Burghuber und Ausbildungsleiter Otmar Schneebauer

Foto: Alois Furtner/FACC AG (frei)

Ried im Innkreis, 1. Dezember 2015 – Am 28. November vergab der oberösterreichische Luftfahrtzulieferer FACC zum zweiten Mal den FACC Leonardo. In der Rieder Messehalle holte sich das Team „Produktivitäten Aerostructures“ vor rund 950 Gästen den Innovations-Team-Award für herausragende Leistungen im Unternehmen. Das prämierte Team hat ein Best Practice Tool für Monitoring und Steuerung wesentlicher Produktionskennzahlen entwickelt. Während der mittlerweile dreijährigen Laufzeit hat das Projekt Einsparungen in der Höhe von rund 18 Millionen Euro ermöglicht.

Im Vorjahr vergab das oberösterreichische Unternehmen FACC erstmals einen internen Innovations-Team-Award, den FACC Leonardo. Initialzündung war der Wunsch, analog zu den vielen Auszeichnungen, die FACC kontinuierlich erhält, auch Leistungen im Unternehmen selbst zu prämieren. Nach dem großen Erfolg der vorjährigen Premiere wurde am 28. November 2015 der FACC Leonardo zum zweiten Mal verliehen. „FACC ist heute mit Bauteilen in allen modernen Verkehrsflugzeugen vertreten. Technologie, Qualität, Wertschätzung, Erfolg, Leistung und Teamgeist sind wesentliche Attribute der FACC-Kultur, die in den vergangenen 26 Jahren entscheidend dazu beigetragen haben, unser Unternehmen zu einem weltweit führenden Anbieter von Luftfahrtkomponenten zu machen“, sagte FACC-Vorstandsvorsitzender Walter A. Stephan. Sein Vorstandkollege Robert Machtlinger schlug die Brücke vom Unternehmenserfolg zum Award: „Der FACC Leonardo macht auch heuer dank der vielen eingereichten Projekte die Leistungen der Crew auf sehr eindrucksvolle Weise sichtbar. Es ist uns ein besonderes Anliegen, diese Vielzahl an Leistungen vor den Vorhang zu holen.“ Und auch das Konzept des FACC Leonardos wurde bereits extern prämiert.

Ein Award für den Award
„Dass wir mit dem Konzept eines internen Awards auch einen externen Award geholt haben, schließt unseren Kreis aus internen und externen Erfolgen in charmanter Art und Weise“, freuen sich Robert Machtlinger und Helmut Andexer, Vice President Human Resources. Mitte November wurde das Unternehmen für die jährliche Verleihung des FACC Leonardos mit dem European Chance Communication Award in Silber prämiert. Beim Leonardo selbst waren in diesem Jahr 21 Teams am Start. Eine Jury wählte daraus fünf Finalisten, die anlässlich der Weihnachtsfeier präsentiert wurden. Am Ende durfte sich ein Team über den Award freuen.

Team „Produktivitäten Aerostructures“ holt FACC Leonardo 2015
Das Team Produktivitäten Aerostructures ging als Sieger aus der Verleihung des FACC Leonardo 2015 hervor. Kern dieses Projekts ist die Entwicklung und Umsetzung eines Best Practice Tools zur Steuerung und Überwachung von Produktionskennzahlen. „Das Projektteam entwickelte dabei ein System, das in positivem Sinne weit über das eigentliche Ziel hinausschoss. Das Tool ist nämlich völlig unabhängig von Projekt, Kostenstelle oder Division in allen Werken anwendbar und trägt überall zur Optimierung unserer Wirtschaftlichkeit bei“, erklärt Robert Machtlinger. Seit mittlerweile drei Jahren läuft das Projekt und hat dabei Einsparungen in der Höhe von rund 18 Millionen Euro ermöglicht. „Das Schöne daran ist, dass es nicht um Einsparungen beim Personal geht, sondern ausschließlich um die Fokussierung auf aktuell wichtige Tätigkeiten und Projekte. Die Glättung der Produktion und der teamübergreifende Ressourcenausgleich stehen dabei im Mittelpunkt. Überall, wo unser Tool im Einsatz ist, wurden die Zielvorgaben in puncto Produktivität übertroffen“, erklärt Projektleiter Bernhard Buchmayer, der sich mit seinem Team im Finale gegen starke Mitbewerber durchsetzen konnte. Nominiert für das Finale waren auch das Team A320 Sharklet für die Umsetzung eines Projekt-Setups in Rekordzeit oder das Team Red Bull Air Race Winglet, das in nur sechs Wochen ein komplettes Winglet für die Red Bull Air Race-Serie konstruiert und gefertigt hat. Ebenfalls im Finale waren das Kaizen Team, das in mittlerweile mehr als 3.500 umgesetzten Verbesserungsvorschlägen wertvolle Arbeit geleistet hat.

Lehrlinge verlosten Bar-Unikat für guten Zweck
Auch den FACC-Lehrlingen gelang der Einzug in das Finale. Als „FACC Future Team“ wurden sie damit für ihre perfekte Verkörperung des FACC Wertekompasses, das hervorragende Abschneiden bei Wettbewerben und für ihr soziales Engagement geehrt, das sie bei der Weihnachtsfeier einmal mehr unter Beweis stellten. Der Abschlusslehrgang konstruierte und fertigte eine großteils aus Carbon bestehende Bar, die am Festabend verlost wurde. Die Lose zur Teilnahme wurden im Vorfeld im Unternehmen verkauft und die Erlöse an das Kinderschutzzentrum Innviertel gespendet. FACC verdoppelte die Einnahmen, sodass insgesamt eine Summe von 4.500 Euro übergeben werden konnte.

Unternehmenswerte als Bewertungskriterium
Teilnahmeberechtigt am FACC Leonardo sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aktiv an Teamerfolgen beteiligt waren. Wertschätzung, Erfolg, Leistung und Teamgeist – anhand dieses Wertequartetts mussten die Einreicher ihre Projekte definieren. Nach Einreichungsschluss bewerteten Vertreter aller Divisionen und Abteilungen die Projekte nach ihrem Bezug zu diesen zentralen Unternehmenswerten und wählten zwölf Halbfinalisten. Eine Jury, bestehend aus Vorstand und Führungskräften, wählte daraus die fünf Finalisten, die im Rahmen der FACC-Weihnachtsfeier präsentiert wurden. Der krönende Abschluss war die Übergabe des FACC Leonardos an das Siegerteam. Das Team wird in der Trophäe verewigt und darf sie ein Jahr in Ehren halten, ehe der Award Ende 2016 an die nächsten Sieger weitergegeben wird. Jedes Siegerteammitglied erhielt eine Miniaturausgabe als dauerhafte Erinnerung.

Über FACC
Die FACC AG ist eines der weltweit führenden Unternehmen in Design, Entwicklung und Fertigung von fortschrittlichen Faserverbundkomponenten und -systemen für die Luftfahrtindustrie. Die Produktpalette reicht von Strukturbauteilen an Rumpf und Tragflächen über Triebwerkskomponenten bis hin zu kompletten Passagierkabinen für zivile Verkehrsflugzeuge, Business Jets und Hubschrauber. FACC produziert für alle großen Flugzeughersteller wie Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer, COMAC und Sukhoi sowie Triebwerkhersteller und Sublieferanten der Flugzeughersteller.

Im Geschäftsjahr 2014/15 erzielte FACC einen Jahresumsatz von 528,9 Mio. Euro. Das Unternehmen beschäftigt in Österreich rund 2.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitergehende Informationen stehen unter www.facc.com zur Verfügung.