Österreichisches IT-Know-how für Äthiopien

IT Experts Austria-Profi Rudolf Siebenhofer leitete Training für IT- und Datensicherheit im Nordosten Äthiopiens, direkt am Fundort der legendären „Lucy“.

Foto: Rudolf Siebenhofer (frei)
In 35 Unterrichtseinheiten bekamen die IT-Experten aus der Äthiopischen Stadt Logia wichtige Tipps in puncto IT- und Datensicherheit.

Foto: Rudolf Siebenhofer (frei)

Rudolf Siebenhofer, langjähriges Mitglied der IT Experts Austria, führte im Auftrag der Hilfsorganisation Sonne International ein IT-Training in Äthiopien durch. Siebenhofers Unternehmen SieITMCi Steyr unterstützt seit Jahren die Projekte der Organisation. Kern des eigens entwickelten Schulungsprogramms waren IT- und Datenbanksicherheit. Durchgeführt wurden die insgesamt 35 Schulungseinheiten in der Stadt Logia, die dank des Fundes des Skeletts „Lucy“ im Jahr 1974 auch als Wiege der Menschheit bezeichnet wird.

Steyr am Nationalpark, 12. November 2015 – Die österreichische Hilfsorganisation Sonne International setzt in der äthiopischen Region Afar gemeinsam mit einer lokalen Partnerorganisation zahlreiche Projekte der Entwicklungszusammenarbeit um. Im Mittelpunkt stehen dabei Themen wie Gesundheitsversorgung, Bildung oder die Senkung der Säuglingssterblichkeit. 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an diesen Projekten insgesamt beteiligt. „Um diese große Anzahl an verschiedensten Fachkräften ideal koordinieren zu können, braucht es digitale Unterstützung. Eine funktionierende IT spielt hier eine bedeutende Rolle“, sagt Rudolf Siebenhofer, Unterstützer des Projekts und langjähriges Mitglied der IT Experts Austria.

Digitale Sicherheit
Rudolf Siebenhofer schulte 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort in den Themen IT-Sicherheit, sicheres Speichern und Verschlüsseln von Daten, Backup-Restore, IT-Risikomanagement und Datensicherheit ein. „Äthiopien ist eines der von Computerviren am meisten betroffenen Länder der Welt. Der Schutz vor Schadsoftware und Hackerangriffen war daher eines der wesentlichsten Themen der Schulung“, beschreibt Siebenhofer. Das fünftägige Training wurde mit einem von seinem Unternehmen SieITMCi eigens entwickelten Curriculum umgesetzt. Angelehnt an Standards wie ISO 27000 und ISO 31000 führte er insgesamt 35 Unterrichtseinheiten mit einem sehr hohen Praxisanteil durch. „Die vermittelten Lehrinhalte wurden erst an mitgebrachten Geräten geübt und dann direkt an den IT-Systemen der Mitarbeiter praktisch umgesetzt. Sicherheit stand auch deshalb im Fokus, da ein wesentlicher Teil der Daten in Zusammenhang mit Projekten zur medizinischen Versorgung steht. Zudem wäre eine Beschädigung der Daten durch Naturereignisse oder politische Unruhen auch ein großer Verlust für die Aufbauarbeit der Hilfsorganisationen vor Ort“, erklärt Siebenhofer, der sein Engagement weiterempfiehlt: „Es war eine spannende Aufgabe, diese engagierten Menschen auszubilden und das Bewusstsein sowie die Kompetenzen in Richtung Datensicherheit und Datenschutz zu schärfen und auch bei vielen praktischen Herausforderungen helfen zu können. Als Unternehmer habe ich dabei ebenfalls wertvolle Ansichten gewonnen, die mir in der täglichen Arbeit auf jeden Fall helfen werden.“ Sonne International ist neben diesem Projekt in Äthiopien auch in Indien, Bangladesch und den Philippinen aktiv. ?Weitere Informationen unter www.steyr.it und www.sonne-international.org

Corporate Data
IT Experts Austria ist eine Standort- und Interessenvertretung zur Stärkung und zum Ausbau des Standortes Steyr am Nationalpark zur bevorzugten Region für die IT-Branche in Österreich. Wer in Österreich Ausbildung, Arbeitsplatz oder Mitarbeiter für IT sucht, kommt in die Region Steyr am Nationalpark, lautet die Vision der Initiative. Ausbildung und Wirtschaft in der Informationstechnologie werden vernetzt. Laufende Projekte und Maßnahmen schaffen Bewusstsein und Raum, um Steyr am Nationalpark zu Österreichs führender IT-Region zu machen. Ing. Wolfgang Bräu fungiert als Sprecher der Initiative.