Das Interesse an der Softwareentwicklung ist so groß wie nie zuvor

Im neuen Schuljahr ist der Zustrom zur Fachrichtung Design- und Digitalisierungsmanagement an der HLW Steyr ungebrochen.

Foto: HLW Steyr (frei)
Zu den wissbegierigen Mädchen der HLW Steyr gesellen sich im Lehrgang Design- und Digitalisierungsmanagement immer mehr Burschen.

Foto: HLW Steyr (frei)

Mit Freude registrieren die IT Experts Austria, dass für das aktuelle Schuljahr mehr Jugendliche als je zuvor das Bildungsangebot auf dem Sektor Digitalisierung in Anspruch nehmen. Herausragendes Beispiel dafür ist die fünfjährige Fachrichtung Design- und Digitalisierungsmanagement an der HLW Steyr. „Zukunftsweisend ist in ihrem Fall der Brückenschlag zwischen analoger und digitaler Lebens- und Arbeitswelt“, weiß Wolfgang Bräu, Sprecher der Initiative IT Experts Austria.

Steyr am Nationalpark, 4. Oktober 2021 – „Für das Design- und Digitalisierungsmanagement – kurz DDM – hatte die HLW Steyr in diesem Jahr enormen Zulauf“, berichtet Wolfgang Bräu. Es schrieben sich so viele Schüler in den Lehrgang ein, dass drei zusätzliche Klassen eröffnet werden mussten. „Auch der für unsere Bildungseinrichtung traditionell geringe Burschenanteil stieg in DDM auf rund ein Drittel“, fügt Mag. Ewald Staltner, Direktor der HLW Steyr, hinzu. Der große Zustrom ist nicht verwunderlich, handelt es sich bei besagtem Lehrgang um ein Konzept, welches wertvolles und vor allem zukunftsweisendes Wissen näherbringt. „DDM vermittelt eine Kombination aus Fachwissen und Kommunikationskompetenz, die es Absolventen ermöglicht, als Schnittstelle zwischen Programmierern und Kunden zu agieren“, erklärt der Pädagoge. „Wir geben unseren Jugendlichen die Möglichkeit, als Mediatoren zwischen zwei Welten zu wirken – der IT-Spezialisten und User.“ Dies sei eine Kompetenz, die für den reibungslosen Entwicklungs- und Arbeitsablauf im IT-Bereich entscheidend ist, wie die Branche in den vergangenen Jahren erkannt hat. „Für Absolventen und die Industrie handelt es sich bei DDM um ein unschätzbar wertvolles Wissen“, ist der Direktor überzeugt.

Social Management und technisches Know-how
Die fünfjährige Ausbildung Design- und Digitalisierungsmanagement soll die zentralen Kompetenzen an der Schnittstelle von Wirtschaft und Technik vermitteln. Einen wesentlichen Teil nehmen dabei Themen aus dem Bereich Sozialmanagement ein. Sie werden im sogenannten Meetingspace vermittelt und erprobt. Zeitmanagement, Selbstmanagement, Stressbewältigung und Teamwork sind dabei die Schlüsselbegriffe. In Kombination mit Wissen über Habit Tracking, digitales Multitasking und Konfliktmanagement wird das kritische Denken angeregt und gefördert. Dem Aufbau einer tiefgreifenden sozialen Kompetenz steht in DDM der Erwerb von technischem Wissen gegenüber. So vermittelt der Lehrgang Basiswissen zu Coding, Robotik, Video- und Fotobearbeitung, Print-, Webdesign sowie 3D-Design und Datenbanken. Hier kann nach Interesse vertieft und spezialisiert werden. Service Design und Prozessmanagement nehmen einen wesentlichen Teil der Ausbildung in Anspruch. Der HLW Steyr liegt in Hinblick auf Design- und Digitalisierungsmanagement besonders am Herzen, ihren Schülern nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern auch das Selbstbewusstsein der jungen Menschen zu stärken. „Ihnen die Wertschätzung zukommen zu lassen, die sie verdienen, ist schließlich der einzig richtige Weg, eine gesunde Gesellschaft wachsen zu lassen“, ist Ewald Staltner überzeugt.

Corporate Data
IT Experts Austria ist eine Standort- und Interessenvertretung zur Stärkung und zum Ausbau des Standorts Steyr am Nationalpark zur bevorzugten Region für die IT-Branche in Österreich. Wer in Österreich Ausbildung, Arbeitsplatz oder Mitarbeiter für IT sucht, kommt in die Region Steyr am Nationalpark, lautet die Vision der Initiative. Ausbildung und Wirtschaft in der Informationstechnologie werden vernetzt. Laufende Projekte und Maßnahmen schaffen Bewusstsein und Raum, um Steyr am Nationalpark zu Österreichs führender IT-Region zu machen. Ing. Wolfgang Bräu fungiert als Sprecher der Initiative.

Weitere Informationen unter: www.steyr.it