Europas coolste Wissensfabrik steht im Innviertel

Das Future Lab in Gurten ist eine moderne Lernwerkstätte für alle Generationen. Hinter dem einzigartigen Kreativraum für digitale Talente steht Fill Maschinenbau.

Bild (frei): Fill Maschinenbau
In acht Laboren des Future Lab lernen die Teilnehmer spielerisch und intuitiv Themen zu Digitalisierung, Forschung, Technologie und Innovation kennen.
Bild (frei): Fill Maschinenbau
Im Robo-Lab können je nach Altersgruppe bei verschiedenen Robotern Bewegungsabläufe programmiert und gesteuert werden.

Bild (frei): Fill Maschinenbau

Auf 140 Quadratmetern bietet der generationsübergreifende Think Tank „Future Lab“ Bildungsmöglichkeiten der besonderen Art. In einer kreativen und modernen Lernumgebung haben Kinder, Jugendliche und Junggebliebene die Möglichkeit, zukünftige Technologien kennenzulernen. Auf spielerische Weise können sie sich Wissen und Kompetenzen von morgen aneignen und so ihre Interessen und zukünftigen Berufsbilder entdecken. Das Future Lab ist nicht nur ein Talente-Labor, sondern ein Kreativraum und eine offene Denkfabrik, in der viele geniale und innovative Projekte entstehen können.

Gurten, 17. Dezember 2020 – „Unsere Intention ist es, das Fill Future Lab zu Europas coolster Wissensfabrik für digitale Talente und innovative Geister zu machen. Partner aus Wirtschaft und Forschung kooperieren mit Bildungseinrichtungen. Unter dem Motto ,Discover your genius‘ entsteht so ein dynamisches Kompetenznetzwerk für junge Menschen“, erklärt Geschäftsführer und Eigentümer Andreas Fill.

Offene Denkfabrik
Das hochmoderne Future Lab wurde für verschiedenste Zielgruppen konzipiert, angefangen von Stationen für Kinder ab drei Jahren, Volksschüler und Mittelschüler bis hin zu Lehrlingen, Oberstufen-Schülern und Erwachsenen. Aber auch Partner, Kunden und Lieferanten von Fill haben hier die Möglichkeit, gemeinsam an neuen Ideen, Innovationen und Kooperationen zu arbeiten. Branchen- und generationsübergreifend werden so gemeinsame Projekte mit regionalem Bezug zur nachhaltigen Vernetzung geschaffen.

Acht Labore für neugierige Entdecker
Das Future Lab besteht im Wesentlichen aus acht Laboren: Media-Lab, Smart-Lab, VR-Lab, Robo-Lab, Mobility-Lab, Making-Lab, Health-Lab und Data-Lab. Jedes ist eine in sich abgeschlossene Lerneinheit, bei der die Teilnehmer spielerisch und intuitiv Themen zu Digitalisierung, Forschung, Technologie und Innovation kennenlernen.

Holodeck – Coolstes Klassenzimmer
Zusätzlich zum Future Lab steht für Lerneinheiten der außergewöhnliche Präsentations- und Schulungsraum „Holodeck“ zur Verfügung. Veranstaltungen, Workshops, Vorträge, Seminare und Unterrichtsstunden werden zu einem unvergleichlichen Erlebnis für die Teilnehmenden. Das „Holodeck“ bietet Gruppen jeden Alters das perfekte Ambiente. Eine imposante 360-Grad-LED-Wall, perfekter Kinosound, bequeme Loungemöbel für bis zu 50 Personen. Untergebracht ist das Labor der Zukunft im Gebäude der neuen Fill Future Zone in Gurten. Gemeinsam mit dem Projektpartner „Otelo eGen“ hat Fill eine modulare Werkstätte zum Querdenken und kreativen Arbeiten in modernster Atmosphäre geschaffen und ein Fenster für Innovationen und Zukunft geöffnet.

Corporate Data
Fill ist ein international führendes Maschinen- und Anlagenbau-Unternehmen für verschiedenste Industriebereiche. Modernste Technik und Methoden in Management, Kommunikation und Produktion zeichnen das Familienunternehmen aus. Die Geschäftstätigkeit umfasst die Bereiche Metall, Kunststoff und Holz für die Automobil-, Luftfahrt-, Windkraft-, Sport- und Bauindustrie. In der Aluminium-Entkerntechnologie, in der Gießereitechnik, in der Holzbandsägetechnologie sowie für Ski- und Snowboardproduktionsmaschinen ist das Unternehmen Weltmarkt- und Innovationsführer. Andreas Fill (CEO), Martin Reiter (CSO), Alois Wiesinger (CTO) und Günter Redhammer (COO) sind Geschäftsführer des 1966 gegründeten Unternehmens, das sich zu 100 Prozent in Familienbesitz befindet und rund 920 MitarbeiterInnen beschäftigt. 2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 169 Millionen Euro.

Mehr Informationen unter: www.fill.co.at